Foto: ChristophorusHaus

FunkyNano - Optimierte Funktionalisierung von Nanosensoren zur Gasdetektion durch Screening von Hybrid-Nanopartikeln

Ziel des Projektes ist die systematische Optimierung von CMOS-integrierten chemischen Sensoren zur Detektion von umweltrelevanten Gasen mittels funktioneller Nanomaterialien. Damit wird ein weltweit einzigartiger Multi-Gassensor-Chip entwickelt, der in Smart Phones eingesetzt werden kann.

Kurzbeschreibung

Gassensoren eröffnen eine Vielzahl von Anwendungen, die von der Überwachung der Luftqualität in Gebäuden bis hin zum Umwelt Monitoring oder der Früherkennung von Krankheiten durch Atemluftanalyse reichen. Für diese Anwendungen müssen die Sensoren in der Lage sein, ein bestimmtes Gas gezielt aus der Umgebungsluft heraus detektieren zu können. Dies kann von allen derzeit auf dem Markt befindlichen Gassensoren bei weitem nicht erreicht werden.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Screening-Plattform zur Optimierung von Nanosensoren mittels funktioneller Nanopartikel. Die Screening-Plattform basiert auf Nanosensor-Arrays mit unterschiedlichen Metalloxid-Dünnfilmen als Sensor-Basismaterial. Diese Sensoren werden mittels Ink-Jetting systematisch mit verschiedenen Nanopartikeln funktionalisiert. Damit soll für bestimmte Gase, wie CO, CO2 oder Aceton, die optimale Funktionalisierung ermittelt werden.

Ultimatives Ziel des Projektes ist die Herstellung eines CMOS-basierten Mikrochips, der ein Array von 16 Gassensoren enthält, wobei jeder Sensor für ein bestimmtes Gas funktionalisiert ist. Damit wird ein weltweit einzigartiger Gassensor-Chip entwickelt, der für persönliche Sicherheits- und Gesundheitsanwendungen in Smart Phones und zur optimierten Steuerung der Klimatisierung in der Gebäudetechnik Einsatz finden kann.

Fördergeber/Programm

bmvit, Produktion der Zukunft (19. Ausschreibung, 2016)
Abwicklung durch FFG

Stand: April 2018

Projektlaufzeit: 01.05.2017 - 30.04.2020

Projektbeteiligte

Materials Center Leoben Forschung GmbH
Univ.-Doz. Mag. Dr. Anton Köck
Roseggerstrasse 12, 8700 Leoben
Tel: 03842 45922-505
E-Mail: anton.koeck@mcl.at

ProjektpartnerInnen

  • Materials Center Leoben Forschung GmbH (A)
  • ams AG (A)
  • CAN - Centrum für Angewandte Nanotechnologie GmbH (D)
  • JOANNEUM RESERACH Forschungsgesellschaft mbH (A)

Diese Seite teilen ...

zum Anfang