16. Symposium Energieinnovation - EnInnov2020

12. - 14. Februar 2020
Inffeldgasse, Graz, AT

Im Rahmen des Symposiums EnInnov2020 sollen energiewirtschaftliche Probleme technisch und wirtschaftlich behandelt werden und neben der Wissenschaft Behörden, Industrie und Wirtschaft angesprochen werden.

Veranstalter

Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation der TU Graz

Inhaltsbeschreibung

Im Studienjahr 1974/75 wurde von Univ.-Prof. Leopold Bauer das erste "Energiewirtschaftliche Seminar" an der TU Wien durchgeführt, das seinen Niederschlag im Tagungsband "Aktuelle Probleme der Energiewirtschaft" (Schriftenreihe der TU Wien, Band 5; gefördert vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung) fand.

In den folgenden Seminaren sollten energiewirtschaftliche Probleme technisch und wirtschaftlich behandelt werden und es wurden neben der Wissenschaft Behörden, Industrie und Wirtschaft angesprochen.

In Abstimmung mit Prof. Bauer wurde diese Reihe von Hon.-Prof. Kurt Friedrich an der TU Graz fortgeführt, wobei dem Innovationsgedanken im Sinne von Schumpeter besonderes Gewicht beigemessen wurde: Innovation als Überführung von Inventionen in den Markt. Diese Energieinnovations-Symposien entwickelten sich auch zu einem Branchentreffpunkt.

In der Folge vereinbarte Friedrich mit dem Energiewirtschaftsinstitut der TU Wien, diese Reihe abwechselnd in zweijährigem Rhythmus an der TU Graz und der TU Wien fortzuführen als

  • Energieinnovationssymposium (TU Graz) und
  • Internationale Energiewirtschaftstagung (TU Wien).

Den alten Zielen folgend veranstaltet das von Prof. Friedrich initiierte Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation der TU Graz die Energieinnovations- Symposien gemeinsam mit den Interessenverbänden Österreichischer Verband für Elektrotechnik (OVE), oesterreichs energie und Österreichisches Nationalkomitee des Weltenergierates (WEC), wohlwollend unterstützt durch die zuständigen Bundesministerien, das Land Steiermark, die Stadt Graz und die einschlägige Wirtschaft.

Erst diese Unterstützungen ermöglichen das "leistbare" Symposium für (vor allem jüngere) WissenschafterInnen, Studierende und manche Andere angesichts manchmal prohibitiver Preise für vergleichbare Veranstaltungen. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

Unser Dank gilt auch den über 100 weiteren Mitwirkenden für die erfolgreiche Durchführung dieses Symposiums. Gerade deren besonderes Engagement ermöglicht die hohe Qualität dieser Veranstaltung.

Programm

Über 260 kompetente Beiträge aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung liefern neueste Erkenntnisse und Problemlösungen zu den Themen:

  • Energie- und Klimastrategien
  • Erneuerbare Energien
  • Elektrizitätsmarkt der Zukunft
  • Übertragungsinfrastrukturen
  • Zukunftsfähige Verteilinfrastrukturen
  • Sichere Energiesysteme
  • Energiespeicher für die Energiewende
  • Sektorkopplung und Power-to-X-Technologien
  • Smart Cities und Gebäude
  • Wärme- und Kälteversorgung
  • Flexibilität- und Demand-Side-Management
  • Energieeffizienz
  • Innovatieve Energietechnologien
  • Mobilität der Zukunft

Die konkreten Inhalte entnehmen Sie bitte dem vorläufigen Programm auf der Veranstaltungswebsite.

Teilnehmer-Information

Das Symposium wird in thematischen "Streams" und fachlichen "Sessionen" organisiert, wodurch der bestmögliche Nutzen für alle TeilnehmerInnen erreicht werden soll.

Kosten

Die Teilnahmegebühr beträgt 350 EUR und beinhaltet 

  • die Tagungsunterlagen (gedruckter und elektronischer Tagungsband),
  • 2 Abendveranstaltungen sowie 
  • die Verpflegung (Mittagessen, Abendessen, Kaffeepausen) während des gesamten dreitägigen Symposiums. 

Anmeldung

Nähere Informationen zur Anmeldung entnehmen Sie bitte der Tagungs-Website.

Kontaktadresse

Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation/TU Graz
Udo Bachhiesl
Inffeldgasse 18
A-8010 Graz
E-Mail: bachhiesl@tugraz.at
Tel.: +43 (316) 873 79 03