Foto: Wohnhaus der SolarCity

Info-Veranstaltung: Energieforschung im 7. EU FTE Rahmenprogramm

31. Jan 2006
Wirtschaftskammer Österreich, Rudolf Sallinger Saal, Wiedner Hauptstraße 63
1040 Wien, AT

Das 7. Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration der EU wird für den Bereich nichtnukleare Energie ab 2007 wieder beträchtliche Mittel zur Verfügung stellen. Inhaltliche strategische Weichenstellungen werden bereits jetzt gesetzt.

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Inhaltsbeschreibung

Der Vorschlag der Europäischen Kommission für das neue - mittlerweile siebente - Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration sieht vier große Programme (COOPERATION, IDEAS, PEOPLE und CAPACITIES) mit einem Budget von 73,215 Mrd. Euro vor.

Das Programm COOPERATION beinhaltet die traditionellen thematischen Bereiche, darunter auch nichtnukleare Energie. Priorität im Energiebereich haben lt. Vorschlag die Themen:

  • Wasserstoff und Brennstoffzellen
  • Stromproduktion mit erneuerbaren Energieträgern
  • Treibstoffe aus erneuerbaren Energieträgern
  • Erneuerbare Energieträger für Heizung und Kühlung
  • Energieeinsparungen und Energieeffizienz
  • CO2 Abscheidung für emissionsfreie Stromerzeugung
  • Saubere Kohletechnologie
  • Smarte Energienetzwerke

Durchgeführt werden sollen die thematischen Programme mittels Verbundprojekten, Exzellenznetzen, Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen und Forschungen für spezielle Gruppen (insbesondere KMU). Technologieplattformen sollen eine gewichtige Rolle bei der Mobilisierung der Europäischen Ressourcen im Bereich Forschung, technologische Entwicklung und Innovation darstellen.

Das 7. Rahmenprogramm soll 2007 starten und bis 2013 laufen. Unter der österreichischen Präsidentschaft werden wichtige Weichenstellungen vorzunehmen sein.

Für die zukünftigen EinreicherInnen ist eine möglichst frühzeitige Involvierung notwendig, da sich - vor allem bei großen oder strategischen Aktivitäten - bereits im Vorfeld Konsortien aufzustellen beginnen.

Programm

10:00 Begrüßung und Eröffnung
DI Theodor Zillner (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie)
10:15 Die Rolle der europäischen Rahmenprogramme für FTE im internationalen Kontext
Univ. Prof. Dr. Gerhard Faninger
10:45 Überblick über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen des 7. FTE Rahmenprogramms
Dr. Martin Huemer (Europäische Kommission - DG RESEARCH, angefragt)
11:45 Technologie-Plattformen, Joint Technology Initiatives und andere Instrumente des neuen Rahmenprogramms
Dr. Ingrid Bauer (FFG)
Buffet
14:00 Österreichische Interessen und Erfolge in den FTE Rahmenprogrammen
Dr. Gerald Vones (Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit)
14:30 Europäische Initiativen und notwendiger FTE Bedarf im Bereich erneuerbarer Energieträger
Bioenergie: Dr. Josef Spitzer (Joanneum Research)
Fotovoltaik und Smart Networks: DI Hubert Fechner (Arsenal Research)
15:10 Internationale, EU und nationale Aktivitäten im Bereich Wasserstoff, Brennstoffzellen und CO2 Sequestration
Dr. Günter R. Simader (Österreichische Energieagentur)
15:30 Zusammenfassung
DI Theodor Zillner (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie)
Ende der Veranstaltung 15:45 Uhr

Zielpublikum

ForscherInnen aus Universitäten, Forschungsinstituten und der Wirtschaft, VertreterInnen der öffentlichen Hand aus den Bereichen Energie und Forschungspolitik etc.

Teilnehmer-Information

Anmeldung bei Mag. Reinhard Jellinek (reinhard.jellinek@energyagency.at).

Da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 26. Jänner 2006. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung wird in deutscher Sprache durchgeführt.

Kontaktadresse

Mag. Reinhard Jellinek
Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Otto-Bauer-Gasse 6, 1060 Wien
Tel.: +43 1 5861524-38
Fax: +43 1 5861524-40
E-Mail: reinhard.jellinek@energyagency.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang