IEA Wasserstoff Task 41: Daten und Modellierung

Im IEA Hydrogen Task 41 werden das TIMES-Österreich-Modell der Österreichischen Energieagentur und die Erfahrungen aus der Vorzeigeregion Energie WIVA P&G in die internationale Kooperation von Modellierern eingebracht.

Kurzbeschreibung

Eine quantitative Abschätzung der zukünftigen Rolle von Wasserstoff als Energieträger im zukünftigen Energiesystem bedarf geeigneter leistungsfähiger Energiemodelle und akkordierter realistischer Annahmen insbesondere für die Technologieentwicklung. Task 41 mit dem inhaltlichen Schwerpunkt auf Daten und Modellierungen zu Wasserstoff im Energiesystem wird dazu ab 2020 in fünf Subtasks tätig sein.

  • Subtask A - Konsolidierung von Parametern, die Wasserstofftechnologien beschreiben: Hier werden die relevanten Parameter erfasst, verifiziert, plausibilisiert und dokumentiert, die die einzelnen Komponenten der Umwandlungsketten bei Wasserstofftechnologien beschreiben. Österreich bringt hier die Ergebnisse von Projekten der Vorzeigeregion Energie WIVA P&G ein.
  • Subtask B - Verbesserung bestehender Methoden der Modellierung von Wasserstoff in der Wertschöpfungskette: Ziel ist es, die Modellierung von Wasserstoff in Energiemodellen zu verbessern und die unterschiedlichen Rahmenbedingungen und Ansätze der einzelnen Modelle und Länder besser zu verstehen.
    Unter Verwendung des TIMES-Österreich-Modells der Österreichischen Energieagentur sowie der im Rahmen der in Subtask A erhobenen Daten werden Szenarien entwickelt, in denen die Auswirkungen von Wasserstoffumwandlungspfaden auf die Entwicklung des österreichischen Energiesystems sowie wesentliche klima- und energiepolitische Größen dargestellt werden.
  • Subtask C - Erfahrungsaustausch mit ETSAP und der IEA bei der Arbeit mit Energiemodellen: Im Rahmen der Kooperation mit dem TCP ETSAP (Energy Technology Systems Analysis Program) und den Modellierern im IEA Sekretariat wird gemeinsam an Modellfragestellungen gearbeitet, Erfahrungen ausgetauscht und Daten für Parameter abgeglichen.
  • Subtask D - Reviewing von Publikationen der IEA
  • Subtask E - Lebenszyklusanalyse: Dieser Subtask ist in einer frühen Phase der Vorbereitung und wird im Laufe des Jahres 2020 entwickelt. Life Cycle Sustainability Assessment (LSCA) umfasst eine ökologische Lebenszyklusanalyse (LCA), eine Lebenszykluskostenrechnung (LCC) sowie ein Social Life Cycle Assessment (SLCA).

Kurz-Präsentation von Martin Baumann beim IEA Vernetzungstreffen 2020

Teilnehmende Staaten

Australien, Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Europäische Kommission, Finnland, Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, Japan, Südkorea, Litauen, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereintes Königreich.

Kontaktadresse

Österreichische Energieagentur
Dr. Martin Baumann
Mariahilfer Straße 136
1150 Wien
Tel.: +43 (0)1 586 15 24-167
Mobil: +43 (0)664 810 78 94
E-Mail: martin.baumann@energyagency.at