Klimatechnologieinitiative (CTI)

Das Hauptziel von CTI war die Erreichung einer besseren internationalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet klimafreundlicher Technologien. CTI wurde im Juni 2017 geschlossen.

Kurzbeschreibung

CTI ist eine Organisation für den Klimaprozess und wurde bei der 1. Vertragsstaatenkonferenz in Brasilien unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen (UNFCCC) zwischen 23 Mitgliedsländern der IEA/OECD und der Europäischen Kommission gegründet.

Seit Juli 2003 war CTI als ein "Implementing Agreement" unter der Internationalen Energieagentur tätig.

Die Hauptaufgaben von CTI waren der Technologietransfer in die Entwicklungsländer, die Organisation von Workshops, die Bildung von Netzwerken zwischen den einzelnen Regierungen, Steakholdern, NGO`s, Unternehmen.

Örtliche Schwerpunkte waren im besonderen Asien (Indien und China) und Afrika (Nigeria, Ghana).

Erneuerbare Energieträger wie Wasserkraft- und Wasseraufbereitungsanlagen, Biomasse, Erdwärme durch Wärmepumpen, Solartechnologie, Windenergie.

Teilnehmende Staaten

USA, Kanada, Japan, Republik Südkorea, Großbritannien, Finnland, Norwegen, Deutschland, Österreich, Schweden, Australien.

Kontaktadresse

österreichischer Delegierter

DI Karl Fiala
Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Stubenring 1
A-1011 Wien
E-Mail: karl.fiala@bmwfj.gv.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang