Foto: Frontansicht des Wohnhauses in der Makartstraße, Linz

IEA AFC Annex 31: Reformierung von biobasierten Kohlenwasserstoffen (2016)

Das Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik der Technischen Universität Graz untersucht die katalytische Dampfreformierung von biobasierten Kohlenwasserstoff/Wassergemischen wie z.B. Bioethanol/Wasser. Ziel ist die Beurteilung von kommerziell verfügbaren Katalysatoren zur Erzeugung von Synthesegas für Brennstoffzellenanwendungen.

Bibliographische Daten

G. Voitic, K. Malli, A. Schenk, V. Hacker
Herausgeber: Biobased Future, bmvit
Deutsch, 1 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Am Institut für Chemische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik der Technischen Universität Graz wird die Dampfreformierung von biobasierten Rohstoffen untersucht. Ziel der Experimente ist die Umsetzung eines flüssigen Feedstroms bestehend aus einem Gemisch aus Kohlenwasserstoffen/Wasser zu einem Synthesegas, welches anschließend in einer Brennstoffzelle elektrisch verwertet werden kann.

Hierzu werden kommerziell verfügbare zylindrische Katalysatoren auf ihre Eignung untersucht. Die Katalysatoren werden nach ihrer Leistungsfähigkeit hinsichtlich Feedgas-Umsatz, Produktgaszusammensetzung und Betriebstemperatur evaluiert. Die Reformatgas-Zusammensetzung wird mit thermodynamischen Berechnungen verglichen und den Anforderungen der Brennstoffzellenapplikationen gegenübergestellt.

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang