IEA 4E: Achievements of Energy Efficiency Appliance and Equipment Standards and Labelling Programmes (2021)

Instrumente zur Kennzeichnung von Energieeffizienz und Effizienzstandards (energy efficiency standards and labelling - EES&L) sind eine effektive und kostengünstige Maßnahme zur Senkung gerätebezogener Energieverbräuche und bilden damit oft den Eckpfeiler von nationalen Energieeffizienz- und Nachhaltigkeitsagenden. Der veröffentlichte Bericht bietet einen Überblick über die Auswirkungen und Effekte von EES&L auf Grundlage einer Analyse von fast 400 Veröffentlichungen. Damit stellt der Bericht eine der umfassendsten Datensammlungen zu diesem Thema dar.

Herausgeber: IEA - 4E, September 2021
Englisch, 38 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Der Bericht gibt einen Überblick über und untersucht EES&L Programme, die es weltweit in über 120 Ländern gibt, auf ihre Auswirkungen und Effekte. Dazu gehören unter anderem die US Minimum Efficiency Performance Standards (MEPS) sowie die EU Ecodesign-Richtlinie.

Die Regulierung und Kennzeichnung von elektronischen Verbrauchergeräten bergen nachweislich positive Effekte. Allein im Jahr 2018 konnte für die Regionen USA, EU, China, Indien, Brasilien, Australien, Mexiko, Südafrika und Malaysia durch EES&L Programme jährlich ca. 1.580 TWh eingespart werden, was ungefähr jener Strommenge entspricht, die in diesem Jahr aus Wind- und Sonnenenergie in diesen Ländern gewonnen wurde.

Die Senkung von Energieverbräuchen ist damit mit einem großen Mehrwert für einzelne Verbraucher und die Gesellschaft verbunden, wie etwa die Verringerung der mit dem Energieverbrauch im Zusammenhang stehenden Treibhausgasemissionen und Kosten sowie die Förderung von Produktinnovationen. Allerdings können diese positiven Effekte von EES&L nur dann voll ausgeschöpft werden, wenn sie entsprechend des technologischen Fortschritts angepasst werden; das bedeutet, Grenzwerte müssen regelmäßig angepasst und mehr Produkte und Produktgruppen durch EES&L abgedeckt werden.

Downloads