Foto: Frontansicht des sozialen Wohnbaus Utendorfgasse Wien

IEA Bioenergy Task 32 Newsletter, Issue 02/2016

Themenschwerpunkt im neuen nationalen Newsletter sind Biomasse Verbrennung und Mitverbrennung. Er informiert über Aktuelles aus Forschung, Implementierung und politische Maßnahmen sowie Veranstaltungen.

Bibliographische Daten

Christoph Schmid Englisch

Inhaltsbeschreibung

  • IEA Task 32: Arbeitsschwerpunkte im neuen Triennium
  • Aktuelle Veröffentlichungen
  • IEA World Energy Outlook: Special Report Energy and Air Pollution
  • IEA Bioenergy Task 32 Workshop bei der Nanoparticle Konferenz in Zürich
  • IEA Bioenergy Task 32 Bericht: The status of large scale biomass firing
  • Termine/Veranstaltungen
  • IEA Bioenergy Webinar: „Biomass Torrefaction", 27. Oktober 2016
  • IEA Bioenergy Task 32 Workshop: „Advanced testing methods for residential biomass heaters", 19. Jänner 2017, Graz

IEA Task 32: Arbeitsschwerpunkte im neuen Triennium

Der Combustion and Cofiring Task startet mit einem umfangreichen Arbeitsprogramm und zwei neuen Mitgliedern in das neue Triennium. Mit Kanada und Italien werden sich neben den bestehenden Mitgliedern Dänemark, Deutschland, England, Irland, Japan, Niederlande, Norwegen, Südafrika, Schweden, Schweiz und Österreich zwei wichtige Biomasse Länder an den Task Aktivitäten beteiligen.

Arbeitsprogramm 2016 – 2018

Im laufenden Triennium werden die folgenden Themen bearbeitet:

  1. Dezentrale Wärmeerzeugung,
  2. Effiziente Verbrennung in Industrie- und KWK-Anlagen,
  3. „Near Zero Emission" von Industrieanlagen,
  4. Zusatzfeuerung und Brennstoffkonversion,
  5. Abfallbrennstoffe und Brennstoffaufbereitung,
  6. Treibhausgaseffekte der Biomasseverbrennung einschließlich Carbon Capture & Storage und
  7. Informationsverbreitung.

Aktuelle Informationen finden Sie laufend unter: http://www.ieabcc.nl/

Veröffentlichungen 

IEA World Energy Outlook: Special Report Energy and Air Pollution

Saubere Luft ist für die menschliche Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Obwohl seit vielen Jahren bekannt, ist das Problem Luftverschmutzung alles andere als gelöst. Ganz im Gegenteil, es ist sogar zu erwarten, dass durch den steigenden Energiebedarf in weiten Teilen der Welt, die Situation noch schlimmer wird.

Die Internationale Energie Agentur geht mit einem umfassenden Bericht über Energie und Luftverschmutzung erstmals auf dieses brisante Thema ein und verwendet dafür ihre wichtigste Plattform, die World Energy Outlook Serie. Wesentliche Eckpunkte des Berichts sind:

  • Rund 6,5 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr durch Luftverschmutzung, mehr als die Hälfte durch Emissionen in Innenräumen (z.B. Kochen am offenen Feuer)
  • Energieproduktion und -nutzung sind bei weitem die größten anthropogenen Quellen von Luftschadstoffen
  • Technologien, um Luftverschmutzung zu verhindern, sind ausreichend bekannt

Auf der Grundlage neuer Daten für Schadstoff-Emissionen im Jahr 2015 und Prognosen bis 2040 bietet der Bericht eine globale Perspektive für Energieversorgung und Luftverschmutzung sowie detaillierte Profile wichtiger Länder und Regionen: die Vereinigten Staaten , Mexiko, die Europäische Union, China, Indien, Südostasien und Afrika. In einem Clean Air Szenario schlägt der Bericht darüber hinaus konkrete Maßnahmen zur mittel- und langfristigen Verbesserung der Situation vor.

Der gesamte Bericht sowie eine Kurzfassung stehen auf der IEA Webseite kostenlos zur Verfügung.

IEA Bioenergy Task 32 Workshop bei der Nanoparticle Konferenz in Zürich

Am 14. Mai 2016 organisierte der Task 32 einen Workshop über die Bildung, Vermeidung und gesundheitliche Auswirkungen der durch Verbrennung von Biomasse erzeugten Nanopartikel. Dieser Workshop war ein integraler Bestandteil der 20. Nanoparticle Konferenz, von 13.-16. Juni 2016 an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich.

Die Vorträge des Workshops stehen gemeinsam mit allen anderen Beiträgen der Konferenz zum Download zur Verfügung.

IEA Bioenergy Task 32 Bericht: The status of large scale biomass firing

Dieser Bericht gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik von Biomasse Mitverbrennung. Es wird gezeigt, dass die Verwendung von Biomasse als Ersatz- oder Zusatzbrennstoff in Kohle-Staubfeuerungen eine attraktive Option zur Bereitstellung erneuerbarer Energie ist.

Den gesamten Bericht finden Sie hier zum Download: http://www.ieabcc.nl/

Termine/Veranstaltungen

IEA Bioenergy Webinar: „Biomass Torrefaction", 27. Oktober 2016, 10.00 Uhr

Torrefizierte Biomasse wurde als optimaler Ersatzbrennstoff für Kohle gehandelt. Nach einer rasanten Entwicklung von Torrefizierungstechnologien bis 2012, hat sich dieser Trend zuletzt deutlich verlangsamt.

Der erste Teil des Webinars geht auf die technischen und ökonomischen Herausforderungen für Biomasse Torrefizierung in den letzten Jahren ein. In der Folge werden die kritischen Faktoren für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Biomasse Torrefizierung erörtert.
Der zweite Teil der Präsentation behandelt Anwendungen und Logistik von torrefizierter Biomasse. Nachdem sich der Sektor zunächst nur auf Kohle-Kraftwerke als Abnehmer konzentriert hat, wurde in den letzten Jahren eine Reihe von zusätzlichen Anwendungen gefunden und getestet. Neben diesen neuen Anwendungen werden auch die logistischen Vorteile von torrefizierter Biomasse beleuchtet, sowie der aktuelle Status von Normierung und Gesundheits- sowie Sicherheitsaspekten zusammengefasst.

Weitere Informationen zum Webinar sowie die Anleitung zur Teilnahme finden Sie hier: http://www.ieabcc.nl/

IEA Bioenergy Task 32 Workshop: „Advanced testing methods for residential biomass heaters", 19. Jänner 2017, Central European Biomass Conference, Graz

„Technologischer Fortschritt benötigt geeignete Testmethoden, um sichtbar zu werden. Gleichzeitig sind Testmethoden wichtige Werkzeuge, um technologischen Fortschritt anzuregen und zu steuern."

Unter diesem Motto veranstaltet IEA Bioenergy Task 32 einen Workshop zu praxisnahen Mess- und Prüfmethoden für häusliche Biomassefeuerungen im Rahmen der Mitteleuropäischen Biomasse Konferenz am 19. Jänner in Graz. Im ersten Teil der Veranstaltung werden die Ergebnisse des Europäischen Forschungsprojektes „beReal" präsentiert, in dem praxisnahe Prüfmethoden für Scheitholz- und Pelletöfen entwickelt wurden. Der zweite Workshop Teil erweitert die Thematik um Prüfmethoden für Zentralheizungskessel und neue Messmethoden. Ein Vortrag über aktuelle Entwicklungen in den USA rundet den Workshop ab.

Informationen zum Workshop und zur Anmeldung finden Sie hier: http://www.cebc.at/home/

Weitere Informationen sowie Anregungen zum Newsletter: Christoph Schmidl, christoph.schmidl@bioenergy2020.eu

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang