Foto: Zero Emissions

Berichte aus Energie- und Umweltforschung 10/2001
ECODESIGN als Strategieelement für Umweltmanagement

Methodischer Ansatz für Produktentwicklung nach ECODESIGN-Kriterien als Strategie für vorsorgendes betriebliches Umweltmanagement.

Inhaltsbeschreibung

ECODESIGN wird heute von österreichischen Betrieben bereits als integraler Bestandteil von Umweltmanagement verstanden: Die Untersuchung der Umwelterklärungen der österreichischem EMAS-Betriebe zeigte, dass ein großer Anteil der Betriebe in ihrer Umweltpolitik und/oder in ihrem Umweltprogramm ECODESIGN Aspekte und ECODESIGN Maßnahmen anführt. ECODESIGN wird durchaus als zukünftige Anforderung an die Produktgestaltung begriffen.

Es ist ein erklärtes Projektziel, in Form eines ECODESIGN-Leitfadens ein praxistaugliches Instrument für ECODESIGN zu entwickeln, das konsistent ist mit den Elementen eines Umweltmanagementsystems. Im Unterschied zu bisher publizierten Leitfaden soll durch die Verbreitung dieses Leitfadens in relevanten Sektoren von Gewerbe und Industrie ECODESIGN zu einem strategischen Element der Unternehmenspolitik und gleichzeitig zu einem integralen Bestandteil von Umweltmanagement gemacht werden. Dabei soll der gesamte Produktlebenszyklus ins Zentrum der strategischen Überlegungen der betrieblicher Organisation gestellt werden und die Anwendung von ECODESIGN Maßnahmen (Dienstleistungsorientierung, Dematerialisierung, Erneuerbare Ressourcen, Regionalität, Kreislaufschließung, Vermeidung von Toxizität, Abfallvermeidung, Nutzungsoptimierung, Langlebigkeit, Aufarbeitung und Wiederverwendung) auf breiter Ebene bewirkt werden.

Die derzeitigen Entwicklungen zu vorsorgendem betrieblichen Umweltschutz und die Erfahrungen des Projektteams lassen eine rege Nachfrage nach diesem Ansatz und einen breiten Einsatz der vorgeschlagenen Hilfsmittel und Methodik erwarten. Um die positiven Auswirkungen nachvollziehbar zu dokumentieren, werden die Veränderungen der betrieblichen Kosten durch die ökologische Produktgestaltung und die Verbesserung des Unternehmenswertes für die teilnehmenden Betriebe dokumentiert und ausgewertet.

So sollen nicht nur das betriebliche Rechnungswesen in Richtung Darstellung und Bewusstmachen von Umweltaufwendungen bzw. Umweltkosten einbezogen und untersucht werden, sondern auch ein Kennzahlensystem zur Integration in das Controlling entwickelt werden. Ziel ist das Messbarmachen von Kosteneinsparungen und der Reduktion der Umweltbelastungen entlang des Produktlebenszyklusses durch ECODESIGN. Die Erwartungen der Betriebe in Richtung Marketing von ECODESIGN Produkten werden ebenfalls im Projekt erarbeitet.

Erstes Ziel des in dieser Publikation dargestellten Vorprojektes ist es, zu erarbeiten, wie das Umweltmanagementelement "Produktentwicklung" in österreichischen EMAS-Betrieben praktisch geregelt ist und in welchem Umfang sich österreichische Betriebe im Produktentwicklungsprozess an verfügbaren Richtlinien orientieren. Zweites Ziel ist es, einen ECODESIGN - Leitfadens zur Regelung des Elements "Produktentwicklung" im Rahmen eines Umwelt-Managementsystems in einer Arbeitsversion vorzulegen.

Downloads

Ecodesign als Strategieelement für Umweltmanagement

Schriftenreihe 10/2001 H. Dimitroff, J. Fresner, B. Hammerl, W. Wimmer
Deutsch, vergriffen

Bibliographische Daten

ECODESIGN als Strategieelement für Umweltmanagement
Wolfgang Wimmer (Institut für Fördertechnik, TU Wien),
Hermine Dimitroff (eco4ward),
Johannes Fresner (STENUM),
Barbara Hammerl (TU Graz)

Berichte aus Energie- und Umweltforschung 10/2001
Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie

Wien, Juli 2001
82 Seiten

Diese Seite teilen ...

zum Anfang