Foto: Harzimprägnierung

Berichte aus Energie- und Umweltforschung 9/2001
Cleaner Production and Climate Change

Möglichkeiten zur Umsetzung von CP (Cleaner Production)-Maßnahmen in Industrie und Gewerbe

Inhaltsbeschreibung

Um das Ziel des UN-Rahmens Übereinkommens über Klimaänderungen zu erreichen, ist die Einbeziehung von Belangen des Klimaschutzes in sämtliche Politikbereiche notwendig. Dies bedeutet aber auch, dass es wichtig ist, die Notwendigkeit der Verringerung der Treibhausgasemissionen auf jene Ebene zu kommunizieren wo die Emissionen stattfinden.

In Österreich besteht mit der Umsetzung von Maßnahmen zum produktions-integrierten Umweltschutz (Cleaner Production - CP) eine langjährige Erfahrung.

Diese Studie beschäftigt sich mit den Möglichkeiten zur Umsetzung von CP Maßnahmen in Industrie und Gewerbe, sie beinhaltet keine Überlegungen zu Potentialen für den Klimaschutz in den Bereichen Abfallwirtschaft, Energieversorgung und Land- und Forstwirtschaft.

Sie gibt über eine gemeinsam mit anderen Instituten durchgeführte CP Evaluation einen Einblick in bereits gesetzte CP Maßnahmen für den Klimaschutz und zeigt zusammengefasst Ergebnisse und Empfehlungen österreichischer Studien zum Thema.

Sie liefert eine Beschreibung der Ausgangssituation in Österreich - Emissionen der treibhausrelevanten Gase in den wichtigsten der betroffenen Branchen bzw. Prozessen - mit einer Abschätzung weiteren Potentiale durch Anführen entsprechender CP Maßnahmen.

Mit Empfehlungen für eine sinnvolle Umsetzung von Cleaner Production Maßnahmen für den Klimaschutz (CP&CC) durch Schwerpunktsprogramme schließt diese Studie.

Downloads

Cleaner Production and Climate Change

Schriftenreihe 09/2001 A. Grabher, J. Lomsek, H. Schnitzer
Deutsch, vergriffen

Bibliographische Daten

Cleaner Production and Climate Change

Andrea Grabher, Johann Lomsek, Hans Schnitzer
(alle: Joanneum Research, Institut für nachhaltige Techniken und Systeme - JOINTS)
Berichte aus Energie- und Umweltforschung 9/2001

Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Graz, Dezember 2000
80 Seiten

Diese Seite teilen ...

zum Anfang