Foto: Frontansicht, S-House

Pflanzenkläranlagen für die Kreislaufschließung und Reinigung industrieller Prozesswässer

Maßnahmen zur Reduktion von Wasserverbrauch und Abwasser in Industrie und Gewerbe, Technologien zur selektiven Entfernung von Wert- und Abfallstoffen aus dem Abwasser, Fallstudien in Unternehmen kleiner und mittlerer Größe der Lebensmittelbranche

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Immer mehr Gewerbe und Industrieunternehmungen haben sich zum Ziel gesetzt, eine abfall-, abwasser- und emissionslose Produktion zu erreichen. Neben Maßnahmen, die innerhalb des Produktionsprozesses den Wasserverbrauch und damit das Abwasser reduzieren, müssen Technologien entwickelt werden, die selektiv Wert- und Abfallstoffe aus dem Abwasser entfernen. Pflanzenkläranlagen ermöglichen eine effiziente und kostengünstige Elimination verschiedener Verunreinigungen durch physikalische, chemische und biologische Prozesse unter Verwendung natürlicher und künstlicher Substrate und Sumpfpflanzen. Pflanzenkläranlagen sind bereits für die Reinigung kommunaler Abwässer erfolgreich im Einsatz. Dennoch ist wenig über die Konstruktions- und Betriebsweise bekannt, die zur Maximierung des Schadstoffrückhalts in spezifischen industriellen Abwässern führt.

Im Rahmen dieses Projekts wurden Fallstudien in Unternehmen kleiner und mittlerer Größe der Lebensmittelbranche generiert. Es wurden Pilotanlagen errichtet und kontinuierlich im Praxisbetrieb evaluiert. Die Feldversuche fanden in Slowenien statt, wo derzeit nur 30,6 Prozent des Industrieabwassers gereinigt werden.

Das Hauptaugenmerk der Forschungs- und Entwicklungsarbeit lag auf folgenden Punkten:

  • Abbau- und Eliminationsprozesse
  • Abbaubarkeit von Schmutzstoffen
  • Konstruktions- und Betriebsweise
  • Reinigungseffizienz

Die Arbeiten im Bereich der Pflanzenkläranlagen wurden durch Untersuchungen zur spezifischen Prozessoptimierung und wirtschaftlichen Machbarkeit ergänzt. Im Zuge von Workshops in den Firmen wurden zur Erstellung einer Material- und Energieflussanalyse alle relevanten Produktionsdaten in einem Quick-Scan erhoben und bewertet.

Die Ergebnisse zeigten, dass Pflanzenkläranlagen - egal ob als alleiniges oder kombiniertes Reinigungssystem - eine effiziente Lösung für viele industrielle Anwendungen darstellen.

Die Ergebnisse des Projektes erlauben

  • die weitere Optimierung der Reinigungsleistung von Pflanzenkläranlagen
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • die Erstellung von Leitlinien zur Reinigung spezieller industrieller Abwässer mit Pflanzenkläranlagen

Publikationen

Pflanzenkläranlagen für die Kreislaufschließung und Reinigung industrieller Prozesswässer

Schriftenreihe 19/2004 A. Stuhlbacher, H. Berghold, M. Reinhofer, Ch. Brunner, K. Taferner
Deutsch, vergriffen

Projektbeteiligte

Projektleitung Dr. Arnold Stuhlbacher, JOANNEUM RESEARCH, Frohnleiten
Projektmitarbeiter Dr. Hans Berghold, JOANNEUM RESEARCH, Graz
Dr. Marion Reinhofer, JOANNEUM RESEARCH, Frohnleiten
DI Christoph Brunner, JOANNEUM RESEARCH, Graz
DI Karin Taferner, JOANNEUM RESEARCH, Graz

Kontaktadresse

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
Institut für Nachhaltige Techniken und Systeme - JOINTS
Forschungsbereich Ökosystemtechnik
Mauritzener Hauptstrasse 3, A-8130 Frohnleiten, AUSTRIA
Tel.: +43 (316) 876 - 1381
Fax: +43 (316) 876 - 1322
E-Mail: nts-oekotechnik@joanneum.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang