Foto: Fenster des Freihofs Sulz

Making Cities Work - JPI Urban Europe Innovation Action

Eingeladen sind Konsortien, die Umsetzungsfragen adressieren und dabei institutionelle, soziale und finanzielle Hindernisse überwinden möchten. Die Projekte sollen konkrete städtische Herausforderungen bearbeiten und auf die Entwicklung eines Machbarkeitsnachweises sowie auf das gegenseitige Lernen auf europäischer Ebene im Rahmen transdiziplinärer Konsortien mit aktiver Beteiligung sowohl von Kommunen als auch von Unternehmen gerichtet sein.

Diese Ausschreibung wird transnational durchgeführt.

Schwerpunkte

  • Topic 1. Re-thinking urban mobility: Innovative solutions to reduce city congestion
  • Topic 2. Implementing the Smart Sustainable City: From pilot projects within sectors and neighbourhoods to cross-sectoral services for citizens and business
  • Topic 3. Creating the city together: Closing the gap between citizens, companies and city polic
  • Topic 4. Innovative and sustainable city change: Reducing the negative impacts of construction sites

Eckpunkte

  • Ausschreibungsvolumen insgesamt max. EUR 4,7 Mio.
  • Nationales Ausschreibungsvolumen EUR 1,5 Mio.
  • Projektdauer maximal 3 Jahre

Projektkonsortien bestehend aus mindestens drei voneinander unabhängigen, förderfähigen Organisationen aus mindestens zwei an Making Cities Work teilnehmenden Ländern. Die Teilnahme mindestens eines förderbaren, wirtschaftlich tätigen Unternehmenspartners sowie mindestens einer förderbaren Endnutzerorganisation (Stadt, Kommune oder öffentliche Behörde) ist verpflichtend.

Einreichschluss: 28.02.2018, 12:00 Uhr

Nähere Informationen finden Sie auf der Website der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang