Netzwerk Algen

In wasserbasierten Systemen kultivierte Algen liefern hohe Biomasseerträge und könnten in Zukunft das begrenzte Angebot an nachwachsenden Rohstoffen ausweiten. Zudem lassen sich mit der Produktion von Algen umweltrelevante Synergien wie beispielsweise Abluft- und Abwasserreinigung, realisieren.

Da es sich um eine relativ junge Technologie handelt, werden intensive Forschungsaktivitäten benötigt um diese Technologie in Österreich zur Marktreife heranzuführen und Rohstoffe aus Algen konkurrenzfähig zu machen.

Die dafür notwendigen Forschungsaktivitäten setzen an den unterschiedlichen Stellen der Wertschöpfungskette an und umfassen unter anderem die Stufen: Auswahl geeigneter Stämme, Produktion/Kultivierung, Ernte, Downstreaming/Konversion, Wertstoffoptimierung. Um einerseits parallele Forschungsaktivitäten zu vermeiden und andererseits den Bereich der Algen gezielt weiterzuentwickeln, sind die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch der Forschungsakteure notwendige Voraussetzungen.

Um Kooperationen mit Akteuren in Deutschland und der Schweiz zu unterstützen, wurden die Akteure vom „Netzwerk Algen" mit Poster und Broschüre beim jährlich stattfindenden Bundesalgenstammtisch am 11.-12. September 2017 in Deutschland erstmals vorgestellt.

Das Vorhaben wird in Kooperation mit Bioenergy 2020+ durchgeführt.

Schwerpunkte und Aktivitäten in Österreich

Folgende Veranstaltungen haben bisher stattgefunden:

Video

D-A-CH Netz­werk Algen

Netzwerk zum Informationsaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschungsförderung deutschsprachiger Länder: algendach.net

Kurzvideo: Algen als wahre Multitalente

Diese Seite teilen ...

zum Anfang