Foto: Frontansicht des Einfamilien-Passivhauses in Pettenbach

CEPHEUS-Austria: Einfamilienhaus Dornbirn-Knie (Vorarlberg)

Demonstrations- und Musterhaus für ein Passivhaus-Bausystem im Rahmen des CEPHEUS-Projektes zur Schaffung eines europäischen Standards für kosteneffiziente Passivhäuser

Status

  • Baubeginn: März 1999
  • Rohbau: Herbst 1999
  • Fertigstellung: Dezember 1999
  • Bezug: Dezember 2000

Kurzbeschreibung

CEPHEUS (Cost Efficient Passive Houses as EUropean Standards) ist ein Passivhaus-Projekt innerhalb des THERMIE-Programms

Im Laufe der Jahre 1999 bis 2001 wurden an 14 Standorten in Europa Passivhäuser unterschiedlicher Bauart mit insgesamt 221 Wohneinheiten fertiggestellt. In Österreich wurden insgesamt neun CEPHEUS-Projekte realisiert.

Nähere Informationen zu CEPHEUS und CEPHEUS-Austria

Einfamilienhaus Dornbirn - Knie (Vorarlberg)

  • Gebäude-Kenndaten:
    1 Wohneinheit
    125 m² beheizte Nutzfläche gesamt (TFA)
    Verhältnis Hüllfläche / Nutzfläche = 3,55
  • Heizwärmebedarf (berechnet mit PHPP)
    qHred = 15,1 kWh/( m²TFAa)
    qHred = 19,7 kWh/( m²TFAa)
    Heizwärmelast PH = 14,9 W/m²
    Heizwärmeverbrauch (Hochrechnung 1.Messjahr)
    qHmess = 33,2 kWh/( m²TFAa) auf ti 20°C korr.
    qHmess = 40,7 kWh/( m²TFAa) bei ti21,6°C real
    Endenergieverbrauch (Heizung, Warmwasser und Haushalt, Hochrechnung 1.Messjahr)
    73,1 kWh/(m²TFAa)
    Primärenergiekennwert (Heiz., WW, Strom)
    PEges = 182,6 kWh/(m²TFAa)
  • U-Werte:
    Außenwand 1 0,09 W/(m²K)
    Außenwand 2 0,12 W/(m²K)
    Kellerdecke 0,14 W/(m²K)
    Dach 0,10 W/(m²K)
    Fenster ges. 0,89 W/(m²K)
  • Konstruktion:
    Mischbau aus vorgefertigte Stahlbetondecken auf Stahlstützen.
  • Fenster und Verglasung:
    Holzrahmen, außen überdämmt, 3-getrennter Randverbund (Kunststoff).
  • Haustechnik:
    Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Erdreichwärmetauscher und Wärmerückgewinnung aus der Abluft, Nachheizung über Luftwärmepumpe (Kompaktaggregat), Warmwasserbereitung mittels 6 m² Kollektorfläche mit externem Wärmetauscher, 190 l Boilermodul (im Kompaktaggregat integriert).
  • Luftdichtheitskonzept:
    Der Planer besteht auf Geheimhaltung!
    Ergebnis des Luftdrucktests:
    nL50 = 1,1 h -1 (Zielwert =0,6 h -1 )
  • Wärmebrückenkonzept:
    Wärmebrückenkonzept wurde vom Planer nicht vorgelegt.
  • Stromsparkonzept:
    Es sind herkömmliche Haushaltsgeräte eingesetzt.
  • Spezielles:
    Dieses „flexible" Bausystem ist für verschiedene Gebäude-Typen entwickelt worden (Einfamilienhaus, Reihenhaus, bis hin zu Geschosswohnbau).

Publikationen

PDF Dokument
100K
Kurzdarstellung - Einfamilienhaus Dornbirn
(2 Seiten, 1,0 MB)
PDF Dokument
1,5M
Ausführliche Darstellung - Einfamilienhaus Dornbirn
(49 Seiten, 1,4 MB)

Projektbeteiligte

Bauträger und Bauherr:

Fussenegger & Rümmele GmbH
Dornbirn

Architekten: Simon Rümmele, Gerhard Ströhle
Dornbirn
Haustechnik: Drexel Solarlufttechnik und Lüftungsbau GmbH
Bregenz
Bauphysik: Dipl.-Ing. Dr. Lothar Künz
Hard
Planung Solaranlage: Hermann Mühlburger HKS GmbH
Rankweil

Diese Seite teilen ...

zum Anfang