Halbzeit beim Bau des 'Haus der Zukunft Plus"-Demonstrationsgebäudes Aspern IQ

Am 19. Jänner 2012 wurde nach 26 Wochen Bauzeit und 70.000 unfallfreien Arbeitsstunden die Gleichenfeier des Technologiezentrums Aspern IQ im zukünftigen Stadtteil Seestadt Aspern gefeiert.

Inhalt

Gleichenfeier des Aspern IQ am 19. Jänner 2012 in der Seestadt Wiens

Mit dem Rohbau des Technologiezentrums Aspern IQ steht das erste Gebäude auf dem 240 Hektar großen zukünftigen Stadtteil Seestadt Aspern. Mit dem Technologiezentrum Aspern IQ entwickelt die Wirtschaftsagentur Wien ein hochmodernes Arbeitsumfeld für Unternehmen und forschungsorientierte Einrichtungen aus dem Bereich der nachhaltigen Technologieentwicklung in der Seestadt. Insgesamt entstehen rund 8.000 Quadratmeter multifunktionale Flächen.

Nach der geplanten Fertigstellung im September 2012 wird das Aspern IQ mehr Energie produzieren als verbrauchen. Der Plus-Energie-Standard des Gebäudes wird durch die Kombination zahlreicher Einzelmaßnahmen wie die luftdichte Gebäudehülle, integrierte Photovoltaikelemente und Kleinwindkraftanlagen erreicht. Elektroautos und Elektrofahrräder können während des Arbeitstages an der Ladestation im Keller des Gebäudes aufgeladen werden. Für die zukünftigen Mietparteien bietet das Technologiezentrum Aspern IQ zahlreiche Vorteile wie beispielsweise die deutlich geringeren Betriebs- und Energiekosten im Vergleich zu herkömmlichen Büroimmobilien sowie das durch schadstofffreie Bauprodukte gesunde Raumklima.

Das Gebäude wird mit so genanntem Öko-Beton errichtet, der gegenüber herkömmlichem Beton um bis zu 80 Prozent weniger CO2-Emissionen verursacht. Auch der verwendete Zement ist speziell nach ökologischen Kriterien entwickelt und verringert maßgeblich die Umweltbelastung. Auf den Einsatz des Kunststoffs PVC wird im Bauvorgang gänzlich verzichtet. Schutt und Abfall werden direkt auf der Baustelle getrennt und über eine Sortierinsel entsorgt.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang