Foto: SOL4 Büro- und Seminarzentrum Eichkogel

Bundeskanzler eröffnet "Haus der Zukunft"-Wohnpark in Bregenz

Am 18. Juli 2007 wurde im Beisein zahlreicher Gäste die ersten beiden Gebäude des Wohnparks Sandgrubenweg in Bregenz offiziell eröffnet

Inhalt

Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer und Mag. Hannes Bauer als Vertreter des BMVIT überreichten dem Projektleiter DI Hubert Rhomberg sowie der Architektengemeinschaft eine "Haus der Zukunft"-Urkunde zu dem gelungenen, energieeffizienten, nachhaltigen Wohnpark. Die Programmlinie "Haus der Zukunft" des BMVIT förderte das entsprechende Forschungsprojekt "inkl Wohnen" mit 324.000 €.

Der Bundeskanzler hielt in seiner Ansprache fest, dass Energieeffizienz im Gebäudebereich wesentlich für Klimaschutzpolitik ist. Mag. Hannes Bauer ging auf den Beitrag des Forschungsprogramms "Haus der Zukunft" zur Technologieführerschaft Österreichs im nachhaltigen und höchst energieeffizienten Bauen ein und verwies auf neue Forschungsfragen des Energieforschungsprogramms "Energie der Zukunft".

Projektleiter DI Hubert Rhomberg und LR Manfred Rein betonten die Wichtigkeit der Einbindung nachhaltiger Kriterien in den Wohnbau.

Ziel des "Haus der Zukunft"-Forschungsprojekts war die Entwicklung eines Konzeptes, das die umsetzungsreife Planung einer nachhaltigen Mehrfamilienwohnsiedlung mit besonders ausgeprägter Dienstleistungsqualität beinhaltet. Das Konzept ist auf Basis der Lebenszykluskosten mit dem Ziel optimiert, dass trotz erhöhter Leistungsqualität keine zusätzlichen Kosten für die Bewohner entstehen. Dies entspricht gleichzeitig dem Anspruch von Rhomberg Bau nach konsequent nachhaltigem Bauen. Nach einer umfassenden zweijährigen Planungs- und Forschungsphase, in der Partner der unterschiedlichsten Fachdisziplinen eingebunden waren, konnte die erste Etappe des für Rhomberg strategisch richtungweisenden Projekts den Eigentümern und Investoren übergeben werden. In einem zweiten Bauabschnitt werden zwei weitere Gebäudekomplexe errichtet, einer davon wird im Passivhausstandard ausgeführt.

Weiterführende Informationen

Diese Seite teilen ...

zum Anfang