Auszeichnung ENERGYbase

ENERGYbase

Das Passivbürohaus ENERGYbase wurde als innovativstes Projekt Österreichs hinsichtlich Energieeffizienz von Immobilien mit dem GreenBuilding-Award ausgezeichnet. Im Haus der Zukunft Projekt ENERGYbase wurde ein energie- und ressourcenschonendes Bürohaus im Passivhausstandard entwickelt, dass als der Wegbereiter für die Zukunft des Bauens gilt.

Aufbauend auf dem Forschungsprojekt "Sunny Research", in dem das Konzept eines sehr energieeffizienten Bürogebäudes entwickelt wurde, basiert das Gebäudekonzept auf drei Säulen:

  • Energieeffizienz
    Senkung des Energieverbrauches im Vergleich zu herkömmlichen Büroimmobilien um 80 %
  • Nutzung erneuerbarer Energieträger
    Rund 20 Prozent des benötigten Energiebedarfs erzeugt ENERGYbase durch insgesamt 400 Quadratmeter große Photovoltaikzellen an der Südfassade selbst. Beheizung und Kühlung des Gebäudes erfolgt über Grundwasser.
  • höchster NutzerInnenkomfort
    Eine der Besonderheiten von ENERGYbase ist die erstmals eingesetzte Raumklimatisierung durch spezielle Grünpflanzen. Damit wird ganzjährig ein optimales Raumklima sowie eine Luftfeuchtigkeit von rund 45 Prozent ermöglicht.

Die Auszeichnung nahm Bundesminister Nikolaus Berlakovich vor. Als österreichischer Gewinner nimmt ENERGYbase nun auch am Europäischen GreenBuilding Award teil, der im April 2010 im Rahmen der Messe Light+Building 2010 in Frankfurt verliehen wird.

Bereits im Oktober 2008 wurde dem Projekt ENERGYbase der österreichische Solarpreis in der Kategorie "Solares Bauen" verliehen.

ENERGYbase – Eine Erfolgsgeschichte

Am 6. Juni 2007 wurde in Wien Floridsdorf auf dem Areal der ehemaligen Paukergründe mit der Errichtung des innovativen Bürohauses "ENERGYbase" begonnen.

Die Energybase bereichert die Stadt Wien um ein Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energie bietet Platz für Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie für insgesamt rund 300 Beschäftigte. Bauträger dieses 14 Millionen Euro-Vorhabens ist der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds, der mit dem Projekt neue Wege in der Errichtung von Gewerbe- und Bürobauten beschreiten will.

Bei der ENERGYbase wird der Passivhausstandard bei einer Gewerbeimmobilie mit 7500 m² Nutzfläche umgesetzt, gleichzeitig werden erneuerbare Energieträger für Raumwärmebereitstellung und Kühlung genutzt sowie Pflanzen zur kontrollierten Befeuchtung der Raumluft im Winter eingesetzt.

Die Photovoltaikanlage mit einer Modulfläche von 400 m² leistet einen Beitrag zur Deckung des Strombedarfs. Es kommen hierbei Module verschiedener Hersteller zum Einsatz, deren Langzeitverhalten einem Monitoring unterzogen wird. Ein innovatives Betreibermodell wird den optimalen Betrieb des komplexen Gebäudes sicherstellen.

Im Sommer 2008 wurde die ENERGYbase fertig gestellt. Das Projekt wurde aus Mitteln des Programms "Haus der Zukunft" des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie sowie der Europäischen Union gefördert.

Projektbeteiligte

Projektleiter

Mag. Fritz Kittel
Wiener Wirtschaftsförderungsfonds

Projekt- und Kooperationspartner

Kontaktadresse

DI Gregor Rauhs
Wiener Wirtschaftsförderungsfonds - WWFF
Business and Service Center GMBH
Ebendorferstraße 2, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 4000 86591
E-Mail: rauhs@wwff.gv.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang