Foto: Bio Verpackungen

Tagung: Highlights der Bioenergieforschung V

30. - 31. März 2011
FH-Wieselburg
Wieselburg, AT

Die Veranstaltungsreihe beschäftigt sich mit nationalen und internationalen Ergebnissen zu den IEA Schwerpunkten. Der diesmalige Schwerpunkt dieses Fachworkshops sind die "Biotreibstoffe".

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gemeinsam mit dem Bioenergy2020+ in Wieselburg

mit freundlicher Unterstützung von: Joanneum Research

Inhaltsbeschreibung

Am 30. und 31. März fand bereits zum fünften Mal die Veranstaltung Highlights der Bioenergieforschung an der FH Wiener Neustadt/Wieselburg statt.

Mit über 150 TeilnehmerInnen war die Veranstaltung ein voller Erfolg und dient der weiteren Verbreitung der nationalen und internationalen Ergebnisse der österreichischen Forschungsgemeinschaft zu den IEA Schwerpunkten. Kombiniert wurde die fünfte „Highlights der Bioenergieforschung“ mit dem von IEA Bioenergy Task 39, bei dem alle drei Jahre die österreichischen Forschungsaktivitäten im Bereich der Biotreibstoffe kompakt dargestellt werden.

Dank der gemeinsamen Trägerschaft mit BIOENERGY 2020+ und unter Mithilfe der Fachhochschule Wr. Neustadt/Wieselburg, FJ-BLT und Joanneum Research konnte die 5. Highlights zweitägig am FH Standort Wieselburg und im TZWL durchgeführt werden.

Der diesmalige Themenschwerpunkt lag im Bereich der „Biotreibstoffe“. Österreichische ExpertInnen stellten sich mit den unterschiedlichsten Fachvorträgen dieser Thematik. Der erste Tag der Veranstaltung stand ganz im Focus der Highlights der Bioenergieforschung. Die Präsentationen wurden über den Tag in 3 Schwerpunkte: „Biokraftstoffe: Energie für den Transportsektor“, „Biokraftstoffe in Österreich und der EU“ und „Das IEA Energy Technology Network“ gegliedert und von ausgewählten ExpertInnen moderiert. Der zweite Tag stand unter dem Titel: „Transportation Biofuels Research in Austria 2011“ und wurde in vier unterschiedliche Sessions gegliedert: „Lignocellulosic Biomass and Biofuels“, „Innovative Technologies“, „Developments for Pure Plant Oil, Biodiesel and Biogas“ und „Biofuels and Sustainability“.

Neben der Verbreitung der Ergebnisse und aktuellen Bestrebungen auf dem Sektor der Biotreibstoffe stand auch die internationale Zusammenarbeit der verschiedenen ExpertInnenkreise im Vordergrund der Veranstaltung sowie die Vernetzung dieser. Die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit, sei es im Rahmen der IEA oder innerhalb der EU, steigt stetig und ist für die Stellung Österreichs vor allem als kleines Land sehr entscheidend. Mit Hilfe von themenrelevanten Veranstaltungen sollen internationale Trends und Entwicklungen zeitgerecht identifiziert und verbreitet, sowie die Vernetzung der einzelnen Akteure aktiv gefördert werden. Regelmäßige Netzwerktreffen wie die Veranstaltung „Highlights der Bioenergieforschung“ sowie laufende Updates der beteiligten ExpertInnen stehen somit verstärkt im Vordergrund der Bemühungen durch das bmvit im Rahmen der IEA-Forschungskooperation. Die stetig steigenden Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen sind Zeichen für das hohe Interesse der ExpertInnen in Richtung Vernetzung und Austausch der verschiedenen Bereiche und sind somit Beweis für die Notwendigkeit solcher Treffen.

In diesem Sinne freuen wir uns schon Sie bald zu den nächsten Veranstaltungen im Rahmen der IEA einladen zu dürfen bzw. Ihnen von weiteren gelungenen Veranstaltungen berichten zu können.

Downloads

Vortragsunterlagen

Weitere Downloads

Bildergalerie

Zielpublikum

Energieexperten und Interessierte aus Industrie, Wissenschaft sowie Politik und Verwaltung.

Kontaktadresse

Anmeldung und Information

Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH
Kurt Könighofer
E-Mail: kurt.koenighofer@joanneum.at
Tel.: +43 (316) 876 1324
Fax: +43 (316) 876 1320

Verantwortung

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Abteilung für Energie- und Umwelttechnologien
Leitung: DI Michael Paula
A-1010 Wien, Renngasse 5

Diese Seite teilen ...

zum Anfang