Foto: Frontansicht des Wohnhauses in der Makartstraße, Linz

Vollflächen - Sonnenkollektor

Entwicklung eines neuartigen Aluminium - Sonnenkollektors, dessen gesamte Absorberfläche zur Wirkungsgraderhöhung vollständig mit dem Wärmeträgermedium hinterspült wird.

Inhaltsbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Motivation

Die derzeit auf dem Markt erhältlichen Sonnenkollektoren bestehen aus einer speziell beschichteten Absorberfläche aus dünnem Kupfer- oder Aluminiumblech, die durch Sonneneinstrahlung erhitzt wird. Diese erzeugte Wärme wird von, in einem gewissen Abstand zueinander angelöteten, bzw. verschweißten Absorberrohren aufgenommen und an das durchströmende Wasser/ Frostschutzgemisch abgegeben. An der Absorberfläche zwischen zwei Absorberrohren entstehen überhitzte Gebiete, wo die Energie nicht ausreichend abgeführt werden kann. Das erhöhte Temperaturniveau bewirkt hohe Abstrahlungsverluste des herkömmlichen Kollektors.

Ziele und Inhalt

Der neuartige Vollflächen-Sonnenkollektor besteht aus einem Aluminiumprofil, das eine gleichmäßige Hinterspülung der Absorberfläche erlaubt. Beim Vollflächen-Sonnenkollektor wird die Energie gleichmäßig abgeführt und dadurch die Strahlungsverluste minimiert. Der Gesamtwirkungsgrad des Vollflächen-Kollektors wird im Vergleich zu konventionellen Kollektoren erheblich verbessert.

Methode der Bearbeitung

Die Arbeiten am Projekt Vollflächen-Sonnenkollektor von der Konstruktion, über die Herstellung einer Ziehform bis zum ersten Profilmuster des Absorbers konnten, wie im Zwischenbericht detailliert beschrieben, planmäßig durchgeführt werden. Die Schweißbarkeit des Absorbers, als bisher umfangreichster Projektteil, wurde nachgewiesen und realisiert.

Die Schweißvorrichtung wurde optimiert. Anschließend wurden, zur zukünftigen wett-bewerbsfähigen Produktion, weitere Schweißversuche mit einem Roboter durchgeführt.

Daten

Seit Beginn des Projektes wurden Recherchen bezüglich der bestmöglichen Beschichtung angestellt. Verschiedene Muster wurden an Firmen gesandt und die beschichteten Proben anschließend getestet. Bis zum Ende des Projektes wurde die bestmögliche Beschichtung gefunden, am Vollflächenabsorber-Prototyp aufgebracht und ein Leistungsvergleichstest (Standardkollektor mit Standardabsorber und Standardkollektor Vollflächenabsorber- Prototyp) vom ASiC durchgeführt, wodurch die eindeutigen Effizienzsteigerungen ersichtlich sind.

Projektbeteiligte

Projektleiter: Heinz Größwang
IWS - Intelligente Wärmesysteme
Partner:
  • DI Dr. Kurt Leeb
    ASiC - Austria Solar Innovation Center
  • DI Dehner Harald
    ASiC - Austria Solar Innovation Center

Kontakt

IWS - Intelligente Wärmesysteme
Heinz Größwang
Brunnenweg 11
4560 Kirchdorf/Krems
Tel.: +43 (7582) 61136
Fax: +43 (7582) 61136/36

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang