Foto: VIP-Sanierung

Thermische Bauteilaktivierung - Entwicklung eines Rechenkerns (TBA-CALC)

Mit dem Projektergebnis steht in Österreich eine einheitliche Software­umgebung zur Simulation der thermischen Bauteilaktivierung in Form eines validierten Tools zur Verfügung.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Kurzfassung

Inhalte und Zielsetzungen

Dieses Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung und Validierung von Modellen für dynamische Gebäude- und Anlagensimula­tionen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Modellierung von Komponenten im Zusammenhang mit thermischer Bauteilaktivierung.

Hocheffiziente Gebäude können allein mit thermischer Bauteilaktivierung (TBA) beheizt und gekühlt werden. Mit Hilfe der Speicherwirkung lassen sich Umweltenergien, die im Tagesverlauf im Vergleich zum anfallenden Bedarf vielfach antizyklisch zur Verfügung stehen, nutzen. Wegen des trägen Verhaltens der aktivierten Bauteile sind diese Systeme mit rein bilanzierenden Berechnungsverfahren nicht zufriedenstellend abbildbar.

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es mit Hilfe dynamischer Simula­tionswerkzeuge die Berechnungs- und Planungsgrundlagen für eine optimierte, breite Anwendung zu schaffen.

Methodische Vorgehensweise

Die entwickelten Simulationsmodelle basieren auf der mathematischen Abbildung physikalischer Vorgänge. Nach der Umsetzung der Berech­nungsmodelle in einer Entwicklungssoftware werden die Berechnungs­ergebnisse anhand von Messdaten validiert. Das Endprodukt ist ein Multi-Zonen-Modell, welches als Webservice über einen Server aufrufbar ist.

Ergebnisse

Die Entwicklungsarbeit im Rahmen dieses Forschungsprojekts hat ein umfangreiches Simulationswerkzeug zum Ergebnis, das die Berechnung des dynamischen Verhaltens von thermoaktiven Bauteilsystemen erlaubt. Mit der Veröffentlichung dieses Forschungsberichts steht dem Anwender ein vollständig dokumentiertes und validiertes Gebäude- und Anlagen­simulationstool zur Verfügung, das über ein Webservice nutzbar ist.

Ausblick

Die innovative Umsetzung in Form eines Webservices ermöglicht zukünftig eine wesentlich raschere Entwicklung von graphischen Benutzeroberflächen von Unternehmen aus dem IT Bereich.

Die aktuelle Entwicklung von unternehmensübergreifende Geschäfts­prozessen unter Verwendung offener, herstellerneutraler E-Business-Standards (Building Information Modelling) wird dadurch unterstützt.

Publikationen

Thermische Bauteilaktivierung. Entwicklung eines Rechenkerns

Schriftenreihe 11/2014 F. Friembichler, T. Bednar, S. Handler, et al., Herausgeber: bmvit
Deutsch, 249 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleitung

DI Felix Friembichler, Zement + Beton, Handels- und Werbe GmbH

Projekt- bzw. Kooperationspartner

Kontaktadresse

Zement + Beton, Handels- und Werbe GmbH
Reisnerstraße 53
A-1030 Wien
Tel.: +43 (1) 7146681/54
Fax: +43 (1) 7146681/66
E-Mail: friembichler@voezfi.at
Web: www.zement.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang