Bild: Frontansicht des Kompetenzzentrums ENERGYbase

Solare Adsorptionskühlung von Wohn- und Bürogebäuden (SunSorber)

Im vorliegendem Projekt wird ein Ad-/Desorber für eine solarbetriebene/fernwärmebetriebene einstufige Adsorptionskältemaschine mit dem Kältemittel Wasser und Adsorptionsmittel Silicagel für den kleinen Leistungsbereich (2 bis 50 kW Kälteleistung) konzipiert und in Form einer Versuchs-/Pilotanlage realisiert werden. Dieses Stoffpaar stellt somit eine Alternative für den Ausstieg der zur Zeit verwendeten HFCKW's Kältemittel dar.

Inhaltsbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Im vorliegenden Projekt wurde eine einstufige Adsorptionskältemaschine mit dem Stoffpaar Silikagel/Wasser im kleinen Leistungsbereich entwickelt. Der große Unterschied zu herkömmlichen Kältemaschinen ist die Antriebsenergie. Während Kompressionskälteanlagen mit hochwertigem elektrischen Strom angetrieben werden, arbeitet die Adsorptionsanlage mit heißem Wasser als Antriebsenergie, das zum Beispiel mit Hilfe von Sonnenkollektoren erzeugt werden kann. Ein weiterer Unterschied zu Kompressionsanlagen ist das eingesetzte Kältemittel. Wasser zerstört weder die Ozonschicht, noch trägt es zum Treibhauseffekt bei und kann deshalb als sehr umweltfreundlich eingestuft werden, und auch Silikagel hat keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Das von der Kältemaschine produzierte Kaltwasser kann zur Klimatisierung von Wohn- und Bürogebäuden verwendet werden, wobei eine optimale Betriebsweise mit Flächenkühlsystemen (Kühlung über große Flächen in Decken, Wänden und Fußböden) erzielt werden kann.

Die untenstehende Abbildung 1 zeigt die Pilotanlage der Adsorptionskältemaschine mit einer Kälteleistung von ca. 7 kW.

Der Antrieb der Kältemaschine kann mit Warmwasser in einem Temperaturbereich von 60 bis 90 °C erfolgen.

Die Pilotanlage wurde in über 4.000 Betriebsstunden unter einer Vielzahl von Randbedingungen betrieben und ihr Verhalten analysiert. Aufgrund der umfangreichen Messdaten konnten Kennfelder der Kältemaschine erstellt werden, sowie Informationen zur optimalen Regelung gewonnen werden. Trotz zahlreicher bereits durchgeführter Verbesserungsmaßnahmen sind für eine serienreife Anlage noch weitere Optimierungsschritte erforderlich.

Projektbeteiligte

Projektleiter

Ing. W. Gollner
psc | project support consulting

Projekt- und Kooperationspartner

  • Europäisches Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing GmbH (EEE)
    Projektleitung Versuchsleitung, Versuchsdurchführung
  • GREENoneTEC Solarindustrie GmbH (GoT)
    Solartechnik
  • Johnson Controls

Kontaktadresse

Ing. Reinhard Koch, coo
Europäisches Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing GmbH
Europastraße 1, A-7540 Güssing
Tel.: +43 (3322) 9010850-0
Fax: +43 (3322) 9010850-12
E-Mail: office@eee-info.net
Homepage: www.eee-info.net

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang