Foto: VIP-Sanierung

Entwicklung des ersten rechtssicheren Nachweisverfahrens für Plusenergiegebäude durch komplette Überarbeitung der ÖNORMEN

Im Rahmen des Projektes wurden die aktuellen ÖNORMEN hinsichtlich Gebäudetechnik und Bauphysik überarbeitet und weiterentwickelt, um den PlanerInnen genormte Rechenverfahren für die Bemessung von Plus-Energiehäusern zur Verfügung zu stellen.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Inhalte und Zielsetzungen

Ziel war es, die österreichische Normung hinsichtlich Gebäudetechnik und Bauphysik weiterzuentwickeln um damit Rechenverfahren für die Bemessung von Plus-Energiehäusern zur Verfügung stellen.

Methodische Vorgehensweise

Zuerst wurden die Rechenverfahren für die Plus-Energiehäuser erstellt. Bestehende Verfahren wurden adaptiert und neue wurden entwickelt. Die Entwicklung der Rechenalgorithmen wurde mittels hygrothermischer dynamischer Simulation an virtuellen Gebäuden realisiert.

Dabei werden die neuesten Erkenntnisse aus den Gebieten der Gebäudetechnik und Bauphysik genutzt und die virtuellen Gebäudemodelle vervollständigt.

Ergebnisse

Im neuen österreichischen Energieausweis OIB 2011 wurde Primärenergie PEB, CO2 und die Gesamtenergieeffizienz mittels dem Faktor fGEE abgebildet. Die Rechenverfahren für Heizlast, Kühllast und Sommerliche Überwärmung liegen konsistent und normierbar vor. Die ÖNORM B 8110-3:2012 03 15 Vermeidung sommerlicher Überwärmung ist erschienen.

Die Rechenverfahren für dynamische Solarthermie, dynamische Biomassekesselberechnung und gekoppelte Berechnung Wärmepumpe/Erdreich liegen vor. Diese Arbeiten an den Rechenverfahren sind dokumentiert, um Plus-Energiegebäude richtig im Energieausweis abbilden zu können. Auf diesen Grundlagen kann die nächste Ausgabe der Normen zu Berechnung der Kenngrößen am Energieausweis für Wohn- und Nicht-Wohnbau erstellt werden.

Alle angeführten Rechenverfahren sind in ein DEMO-TOOL siehe Anhang im Endbericht eingeflossen.

Publikationen

Entwicklung des ersten rechtssicheren Nachweisverfahrens für Plusenergiegebäude durch komplette Überarbeitung der ÖNORMEN

Schriftenreihe 06/2013 R. Rosenberger, T. Bednar, H. Schöberl, K. Ponweiser, C. Pöhn, A. Storch, W. Wagner, J. Schnieders, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 341 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter

Dipl.-Ing. Robert Rosenberger
Wirtschaftskammer Österreich, Geschäftsstelle Bau

Projekt- und Kooperationspartner

  • Thomas Bednar, Simon Handler, Azra Korjenic, Markus Leeb
    TU Wien, Institut für Hochbau und Technologie
  • Helmut Schöberl, Radoslav Hanic, Richard Hofer
    Schöberl & Pöll GmbH
  • Karl Ponweiser, Heike Huber-Fauland
    TU Wien, Institut für Energietechnik und Thermodynamik
  • Christian Pöhn
    MA 39, Prüf-, Überwachungs- u. Zertifizierungsstelle der Stadt Wien
  • Alexander Storch, Siegmund Böhmer, Daniela Fischer, Michael Gössl, Werner Pölz, Hubert Reisinger
    Umweltbundesamt GmbH
  • Waldemar Wagner
    AEE - Institut für nachhaltige Technologien

Kontaktadresse

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Geschäftsstelle Bau
Dipl.-Ing. Robert Rosenberger
Schaumburgergasse 20/8
A-1040 Wien
Tel.: +43 (1) 7183737-16
Fax: +43 (1) 7183737-22
E-Mail: rosenberger@bau.or.at
Web: www.bau.co.at
 

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang