Foto: Frontansicht des Wohnhauses in der Makartstraße, Linz

Energiedach inklusive Fenster, PV und thermischer Solarkomponente als Aufdachmodul - und Fassadenmodul - Aufdach-Fassadenmodul

Entwicklung eines neuartigen Aufdachmoduls bzw. Fassadenmoduls, das sowohl eine thermische Solarkomponente als auch eine Photovoltaikfläche und ein Dachflächenfenster beinhaltet. Mit der Serienumsetzung dieser Entwicklungsidee soll erstmalig ein Energiedach als Nachrüstsatz für bestehende Objekte angeboten werden.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Derzeit werden Solarmodule mit PV, thermischer Solarkomponente und Fenster ausschließlich als Indachlösung am Markt angeboten. Damit wird nur der Markt in Bezug auf Neubauten bedient, denn in der Regel stehen Gesamtdachsanierungen bei bestehenden Bauten nur alle 30 bis 40 Jahre an. Dabei wird oftmals nur die Deckung neu angeschafft, ohne die Unterkonstruktion wesentlich zu erneuern bzw. gänzlich neu zu gestalten, was für eine Indachlösung erforderlich ist. Das Aufdach- Fassadenmodul soll eine bisher einzigartige Verbindung von Feldern der Solarthermie, der Photovoltaik und Fensterflächen werden, die es den KundInnen erlaubt, innerhalb eines standardisierten Rasters beliebig viele Komponenten zu kombinieren, je nachdem wie hoch die Anforderungen an die jeweiligen Energieformen sind. Dies soll das Ziel der Verwirklichung von Plus-Energie Häusern wesentlich unterstützen.

Inhalte und Zielsetzungen

Technisch soll ein Raster geschaffen werden, in den die jeweiligen Standardkomponenten der Solarthermie, PV oder auch Fensteröffnungen eingebracht werden können. Der Rahmen muss sämtliche Funktionen hinsichtlich Zuleitung von Trägermedien oder Ableitung der gewonnenen elektrischen Energie ermöglichen. Das Ziel von „Plug and play“ steht an oberster Stufe.

Generell ist im derzeitigen ökonomischen Umfeld davon auszugehen, dass vermehrt Investitionen in die, vor allem thermische, Sanierung von älteren Bauten im öffentlichen und privaten Sektor getätigt werden.

Der Energieeinsparung im Gebäudebereich, vor allem bei bestehenden Altbauten, kommt hier eine zentrale Bedeutung zu. Geht man davon aus, dass in Hinkunft nicht nur die Energieeinsparung, sondern auch die umweltfreundliche Energiegewinnung durch die Nutzung von bestehenden Dach- und Fassadenflächen in den Blickpunkt von Klimastrategien rücken wird, so kommt einer funktionierenden Aufdachlösung eines Solarmoduls zentrale Bedeutung zu.

Durch eine gelungene Verbindung bestehender technologischer Lösungen zu einem Modul kann auch heute geltenden optischen Ansprüchen an Nachrüstlösungen vollinhaltlich Rechnung getragen werden.

Erwartete Ergebnisse

Aufgrund der vorherrschenden Erbengeneration in Mitteleuropa ist davon auszugehen, dass der Anteil an Neubauten im Privathausbereich sukzessive anteilig gegenüber dem Anteil von älteren, sanierungsbedürftigen oder auch nur investitionswürdigen Bauten zurückgehen wird. Eine Aufdach- und Fassadenlösung würde somit strategisch in einem sicheren Wachstumsmarkt positioniert, wenn es gelingt, ein derartiges beliebig oft kombinierbares System in Großserie zu wettbewerbsfähigen Konditionen zu produzieren.

Projektbeteiligte

Projektleiter

SUN MASTER Energiesysteme GmbH

Projekt- und Kooperationspartner

Kontaktadresse

SUN MASTER Energiesysteme GmbH
DI (FH) Herbert Gösweiner
Seebach 9, A-4582 Spital am Phyrn
Tel.: +43 (699) 11335039
E-Mail: office@goesweiner.at
Web: www.goesweiner.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang