Foto: VIP-Sanierung

Demonstrationsgebäude: Plusenergie-Gebäude durch ein adaptives Fassadensystem: thermocollect

Anhand eines Mustergebäudes wird dargestellt, wie ein altes Gebäude durch Einsatz des adaptiven Fassadensystems thermocollect zu einem Plusenergiegebäude saniert wird. Darüber hinaus wird die Wirksamkeit des Systems im Neubau und vor transparenten Bauteilen gezeigt und es werden Planungsunterlagen sowie ein detailliertes Arbeitshandbuch für Fachkräfte erstellt.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Bisherige Systeme nutzen die an der Gebäudeaußenfläche anliegenden Energiepotentiale nur unzureichend. Die an einer Wand anliegenden Energiepotentiale sind aufgrund des flacheren Einstrahlwinkels der Sonne im Winter höher als im Sommer. An den kältesten Tagen ist oft das höchste Angebot an Energie vorhanden. Eine Fassade, die den Austausch mit der Umgebung selektiv ermöglicht, also je nach Wunsch Energie aufnehmen, abgeben, oder gut dämmen kann, erlaubt die gezielte Nutzung dieser kostenlos vorhandenen Energiequelle. Da damit die ohnehin vorhandene Speicherfähigkeit der Wand einfach im Sinne einer solaren Bauteilaktivierung genutzt werden kann, wird die Wirksam­keit weiter erhöht.

Inhalte und Zielsetzungen

Von der Firma thermocollect® wurde ein innovatives Energie-Fassaden­system entwickelt, das sowohl die Temperierung als auch die Außen­gestaltung des Gebäudes übernimmt. Die Dämmung wird hier nicht an die Wand geklebt, sondern in Form von individuell gestaltbaren, beweglichen Paneelen ausgeführt, die sich computergesteuert je nach Bedarf öffnen bzw. schließen können (siehe Grafik).

Geschlossen erreichen die Paneele hohe Dämmwerte. Wenn im Winter Strahlungsgewinne möglich sind, öffnen die Paneele automatisch und lassen die Sonne an die absorptionsfördernd ausgeführte Kernwand. Die Wärme dringt tief in die Mauer ein. Es erfolgt eine solare Bauteilaktivier­ung. Die Wände speichern die Wärme können sie auch einige Tage lang speichern. Der Wärmekomfort im Gebäude steigt, da die sonnenerwärm­ten Mauern angenehme Strahlungswärme nach innen abgeben und eine Art sanften "Kachelofeneffekt" bilden.

Im Sommer ändert sich die Ansteuerung des Fassadensystems auto­matisch. Das System dämmt während des Tages, öffnet jedoch in der Nacht und lässt die Wandwärme in den Nachthimmel abstrahlen und ablüften, wodurch eine Kühlwirkung erreicht wird.

Methodische Vorgehensweise

In Vorprojekten (gefördert von "Haus der Zukunft plus") wurde eine inte­lligente adaptive Fassade entwickelt, die durch aktiv gesteuerte, bewegliche Dämmelemente den Energieaustausch mit der Umwelt aktiv steuern kann. Da diese neue Herangehensweise bisher noch nicht be­kannt war, wird ein Musterobjekt errichtet um eine bessere Bekanntheit des Systems zu erzielen und eine Erlebnis- und Informationsdrehscheibe zu bieten.

Dabei wird besonders darauf Wert gelegt das Zusammenspiel mit unter­schiedlichen Wandbildnern darzustellen. So soll neben der Sanierungsan­wendung auch ein Abschnitt mit einer Neubauwand sowie ein Abschnitt vor Fensterflächen realisiert werden um Unterschiede und jeweilige Stärken herauszuarbeiten und darzustellen.

Erwartete Ergebnisse

Durch ein attraktives Demonstrationsgebäude wird das System für die Öffentlichkeit sichtbar und erlebbar. Messdaten sollen zusätzlich die Effizienz des Systems belegen und die fundierten technischen Berech­nungen überprüfen. Im Zuge des Projekts werden detaillierte Planungs­unterlagen sowie ein Arbeitshandbuch erstellt, das für Interessenten, Fachkräfte und Planer kostenlos zur Verfügung stehen wird. Umfang­reiche Messungen werden das Ergebnis belegen.

Projektbeteiligte

Projektleitung

thermocollect - Fa. DI Rudolf Schwarzmayr

Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

Kontaktadresse

DI Rudolf Schwarzmayr
Nonsbach 10
A-4983 St.Georgen
Tel.: +43 (650) 4234412
E-Mail: office@thermocollect.at
Web: www.thermocollect.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang