Foto: ChristophorusHaus

Aktualisierung der Inhalte und der nutzungs­gerechten Gestaltung des Handbuchs für Energie­beraterInnen (HfE-Neu)

Das Handbuch für EnergieberaterInnen (HfE) wurde, unter Beibehaltung der Ausrichtung (Wohngebäude und vergleichbare Nutzung, bis ca. 1000 m² beheizte Nutzfläche, Schwerpunkt in der thermischen Sanierung) in der Struktur, in den Checklisten, den Datenblätter und Erläuterungen überarbeitet und den derzeitigen und in den nächsten Jahren zu erwartenden Anforderungen angepasst.

Status

abgeschlossen

Kurzbeschreibung

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Das Handbuch für EnergieberaterInnen (HfE) wurde 1989 publiziert und 1994 sowie 2010 für die Energieberatung in Oberösterreich (Kosten­daten) geringfügig adaptiert.

Die Struktur des HfE, die sich am Ablauf einer umfassenden Energie­beratung (Schwerpunkt thermische Sanierung) kleinerer Gebäude mit (zumindest) wohnungsähnlicher Nutzung orientiert, ist noch immer aktuell, ebenso ein großer Teil der verwendeten Daten und Algorithmen für energiewirtschaftliche Berechnungen.

Um den Einsatz des HfE für die Zukunft zu sichern müssen allerdings neue Rahmenbedingungen (z.B. Energieausweis) und neue Technologien (z.B. Passivhaustechnologien) integriert werden.

Inhalte und Zielsetzungen

Kern des aktualisierten Handbuch für EnergieberaterInnen (HfE 2013) bleibt ein Druckwerk mit allen für die persönliche Energieberatung von Gebäuden bis zu ca. 1000 m² beheizte Nutzfläche mit zumindest wohnungsähnlicher Nutzung (z.B. Bildungseinrichtungen, Tourismus­betriebe, Bürogebäude), benötigte Checklisten (dem tatsächlichen Ablauf einer Beratung folgend), Algorithmen, Daten und Erläuterungen.

Das bestehende Handbuch wird, unter Einbindung der beteiligten Beratungseinrichtungen, geprüft, gegebenenfalls gekürzt, adaptiert oder um Elemente ergänzt, die seit der Erstausgabe Bedeutung in der Beratung gewonnen haben.

Methodische Vorgehensweise

Das Projekt HfE-Neu umfasst daher vier gleichwertige Bereiche:

  1. Überprüfung und Adaptierung noch immer aktueller Teile des HfE als Basis für das HfE 2013 (z.B. Vereinfachung der Wirtschaftlichkeits­betrachtung);
  2. Einbau oder Ausweitung fehlender oder nur angedeuteter Bereiche (z.B. Lüftung, Kühlung, Stromverbrauch, Eigenstromerzeugung, ökologische und High-Tech Maßnahmen, Energieverbrauch für andere Lebensbereiche, neue Kennzahlen und Gesamtkonzepte wie Passiv­haus, Plus-Energie-Haus, ökologischer Fußabdruck und verwandte Initiativen);
  3. Einbau in ein Gesamtpaket zum direkten Einsatz in der Beratung (Vorbereitung für Softwareunterstützung und mobile Applikationen für einfache Berechnungen, Berücksichtigung unterschiedlicher KundInnentypen und eines gesamtheitlichen Blicks auf die Beratungs­situation);
  4. Definition der Nahtstellen zu anderen Initiativen und Werkzeugen (z.B. Ausbildung von EnergieberaterInnen, Energieausweis, Passivhaus­berechnung).

Erwartete Ergebnisse

Das HfE wird im Frühjahr 2014 in neuer Form publiziert und allen Energie­beraterInnen zur Verfügung gestellt sowie in laufende Aus- und Weiter­bildungen integriert.

Parallel dazu werden gemeinsam mit der Arbeits­gemeinschaft Energie­beratung der Bundesländer (Arge EBA) eine online-Plattform für die laufende Aktualisierung und Wartung des Hand­buchs eingerichtet sowie Folgeprojekte für eine zukunftsfähige Integration in ein umfassendes mobiles Kommunikationssystem definiert.

Publikationen

Handbuch für Energieberatung

Aktualisierung der Inhalte und nutzungsgerechte Gestaltung
Schriftenreihe 13/2016 J. Haas, J. Fechner, F. Kuchar, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 224 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektung

DI Johannes Haas - Energie- und Umwelt Unternehmensberatung

Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

Projektbeirat

Kontaktadresse

DI Johannes Haas
Frohsinnstraße 32a
A-8200 Gleisdorf
Tel.: +43 (664) 83-30-339
E-Mail: johannes.haas@frohsinnstrasse.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang