Foto: Frontansicht des Biohofs Achleitner

ÖGUT-Umweltpreis für e-genius

Die Open-Content-Wissens- und Lernplattform e-genius wurde am 5. Dezember 2012 mit dem ÖGUT Umweltpreis in der Kategorie "Neue Ausbildungswege für innovative Energietechnologien" ausgezeichnet.

Inhalt

Die Open-Content-Wissens- und Lernplattform e-genius, die von der Gruppe angepasste Technologie GrAT entwickelt und im Rahmen von "Haus der Zukunft" gefördert wird, wurde am 5. Dezember 2012 mit dem ÖGUT Umweltpreis in der Kategorie "Neue Ausbildungswege für innovative Energietechnologien" ausgezeichnet.

Das Projekt

Klimaschutzziele, steigende Energie- und Rohstoffpreise infolge zunehmender Energieknappheit sowie geänderte rechtliche Rahmenbedingungen führen zu einem dynamischen Prozess des Umdenkens und zu rasanten Weiterentwicklungen im Bereich der Gebäude- sowie Energietechnologien. Für die Ausbildung in Fachrichtungen wie Bautechnik, Elektrotechnik, Elektronik und Architektur bedeutet das, dass neueste Ergebnisse aus Forschung & Entwicklung rasch in Unterricht und Lehre integriert werden müssen.

In diesem Kontext hat die GrAT mit dem Projekt e-genius die erste Online-Open-Content-Plattform im deutschsprachigen Raum für SchülerInnen und StudentInnen entwickelt und umgesetzt, die diesem Anspruch gerecht wird.

Ziel war es, Inhalte aus den Bereichen Erneuerbare Energien, energieeffiziente Gebäudekonzepte, Gebäudesanierung sowie Baustoffe und Fassadensysteme so zur Verfügung zu stellen, dass sie ohne hohen Aufwand und lange Vorbereitungszeiten im Unterricht und Selbststudium eingesetzt werden können. Mehr als 400 lernzielorientierte und fächer- bzw. gewerkeübergreifende Aufgabenstellungen wurden erarbeitet, insg. 850 Manuskriptseiten stehen in 24 Basis- Lernmodulen zur  Verfügung - online oder zum Download: www.e-genius.at

Die Auszeichnung

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) zeichnete heuer bereits zum 27. Mal die besten Nachhaltigkeitsprojekte mit dem ÖGUT-Umweltpreis aus. ÖGUT-Präsident Rene Alfons HAIDEN, ÖGUT-Generalsekretärin Gerlinde WIMMER sowie VertreterInnen der Sponsoren prämierten die besten Projekte aus Umwelt und Nachhaltigkeit.

Die sechs PreisträgerInnen konnten sich über ein Preisgeld von insgesamt EUR 21.000,- freuen. Das Preisgeld in der Kategorie „Neue Ausbildungswege für innovative Energietechnologien“ wurde mit Unterstützung des bmvit vergeben.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang