Foto: Schiestlhaus

Solare Kombisysteme - IEA SHC Task 26

Dokumentation, Vergleich und Optimierung von solaren Kombianlagen zur Warmwasserbereitung und Raumheizung im Rahmen eines IEA Forschungsprojektes

Inhaltsbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Die Internationale Energie Agentur (IEA), eine Organisation der OECD, wurde 1974 mit dem Ziel gegründet, schnell und flexibel auf Energiekrisen reagieren zu können. Ein weiteres Ziel war der Aufbau einer umweltverträglichen, effizienten und nachhaltigen Energieversorgung. 24 Mitgliedsländer und die Europäische Kommission arbeiten im Rahmen der IEA in 40 "Implementing Agreements" an Forschungsprojekten zur Entwicklung neuer und effizienterer Energietechnologien sowie an gemeinsamen Markteinführungsstrategien.

Eines der ersten Implementing Agreements im Rahmen der IEA war das 1977 ins Leben gerufene "Solar Heating and Cooling Programme" (SHC). Seit Bestehen dieses Implementing Agreements wurden 31 Forschungs- und Entwicklungsprojekte (Tasks) durchgeführt.

Task 26 ist ein IEA SHC-Forschungsprojekt, in dessen Rahmen Systeme zur solaren Warmwasserbereitung und Raumheizung (Solare Kombianlagen) in den teilnehmenden Ländern systematisch erfasst, verglichen und auf ihre Eignung in verschiedenen Anwendungsbereichen untersucht werden.

Der Marktanteil der Kombianlagen an der installierten Kollektorfläche betrug in Österreich 1998 bereits 50%. Ähnliche Marktanteile sind auch in anderen europäischen Ländern zu verzeichnen.

Auf Basis dieser Erhebungen und Bewertungen werden die Systeme für Anwendungen in Ein- und Mehrfamilienhäusern weiterentwickelt und optimiert. Dazu werden Vorschläge sowohl für Neubauten als auch für Anwendungen in der bestehenden Gebäudesubstanz erarbeitet.

Die Optimierung und Weiterentwicklung der Systeme in einer internationalen Gruppe von Wissenschaftlern und Praktikern ermöglicht das Zusammenführen von internationalem Expertenwissen und damit die Entwicklung von innovativen Systemen mit einem verbesserten Preis-Leistungsverhältnis.

Weiters werden im Rahmen des Projektes einheitliche Klassifizierungs- und Bewertungsverfahren für solare Kombianlagen entwickelt. Diese dienen als Grundlage für die Erarbeitung von Vorschlägen zur internationalen Standardisierung von Systemtests. Um die Entwicklung der Systemtestverfahren schon in einem frühen Stadium mit den europäischen Normungsgremien abzustimmen, wurde mit der CEN TC 312 "Thermal Solar Systems and Components" eine Kooperationsvereinbarung getroffen.

Internationale Beteiligung an der Task 26
An der Task 26 arbeiten 31 Experten und 16 Solartechnikunternehmen aus den folgenden 10 Ländern mit: Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und die USA.

Österreichische Beteiligung
Österreich ist in Task 26 durch die AEE INTEC (Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE, Institut für Nachhaltige Technologien) und das Institut für Wärmetechnik der TU Graz durch drei bzw. zwei ExpertInnen vertreten.

Von Seiten der Solarindustrie beteiligen sich die Firmen S.O.L.I.D., Sonnenkraft und Solarteam.

Projektbeteiligte

Projektleiter
Ing. Werner Weiß
AEE INTEC, Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE

Partner:
Internationale Energieagentur (IEA)
Solar Heating and Cooling Programme

Kontakt

Ing. Werner Weiß
AEE INTEC, Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE
Feldgasse 19
A 8200 Gleisdorf
Tel.: +43 3112 5886-17
Fax: +43 3112 5886-18
E-Mail: w.weiss@aee.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang