Foto: Wohnzimmer- Haus Zeggele

Sol2Pump - Hocheffiziente Kombinationen von Solarthermie, Photovoltaik und Wärmepumpen­anlagen

Das Projekt beschäftigt sich mit dem Ziel einer möglichst dezentralen Eigenenergieversorgung auf Basis von erneuerbaren Energieformen. Die Kombinationsmöglichkeiten von Solarthermie, Photovoltaik und Wärme­pumpe werden tiefgehend analysiert und der Eigenstromverbrauch durch Ausnutzung des Gebäudes als Kurzzeitwärmespeicher maximiert. Im Sinne der Verbrauchsoptimierung sollen mehrere Maßnahmen gesetzt und die Wirkung auf den Energieverbrauch wirtschaftlich bewertet werden.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Luftwärmepumpen, für Heizung und Warmwasserbereitung in Einfamilien­häusern, welche solar unterstützt werden, sind stark im Trend. Dabei gibt es 2 Varianten, wie diese Unterstützung ausgeführt werden kann:

  • Solarthermie
  • Photovoltaik

Luftwärmepumpen stehen immer wieder in der Kritik, die angegebenen Jahresarbeitszahlen in der Praxis häufig zu unterschreiten. Gerade die Kombination von Photovoltaik und Wärmepumpe wird dabei in den Vor­dergrund gestellt. Im Projekt soll dargestellt werden, wie effizient solare Kombisysteme unter realen Bedingungen sind. Sowohl die Kombination Wärmepumpe - Solarthermie, als auch die Kombination Wärmepumpe - Photovoltaik werden dabei betrachtet.

Insbesondere wird der Aspekt herausgearbeitet, wie viel von der benötigten elektrischen Energie selbst durch Photovoltaik gedeckt werden kann. Optimierungsmaßnahmen, bezugnehmend auf die Nutzung des Gebäudes als Speichermasse bzw. der Laufzeitoptimierung abhängig vom Solarstrahlungsangebot, sollen in der Praxis betrachtet werden.

Inhalte und Zielsetzungen

Ziel des Projektes ist die detaillierte messtechnische Erfassung der Energieflüsse in Einfamilienhäusern in Niederösterreich mit solar­unterstützen Wärme­pumpensystemen. Die Kernfrage, die beantwortet werden soll ist: Wie viel des Lastganges für Wärmepumpe und auch Haushaltsstrombedarf kann selbst solar gedeckt werden. Es wird vordergründig keine Bilanz­betrachtung sondern eine kontinuierliche Lastprofilanalyse durchgeführt.

Methodische Vorgehensweise

Eine kontinuierliche Lastgangvermessung von 4 Gebäuden mit Luft­wärmepumpe - teilweise in Kombination mit Solarthermie, teilweise mit Photovoltaik - soll eine wirtschaftliche Betrachtung der Systeme erlauben. Darüber hinaus werden Dimensionierungs­empfehlungen erarbeitet.

Erwartete Ergebnisse

  • Darstellung der Synergie von Photovoltaik und Wärmepumpe in Bezug auf die Eigenlastdeckungsfähigkeit des Gebäudes
  • Analyse der Kombination mit dem Gebäude als Kurzzeitwärme­speicher
  • Gewinnung von Erfahrungswerten über die realistischen Jahres­arbeitszahlen von Luftwärmepumpen
  • Auswirkungen von diversen kleineren Optimierungsmaßnahmen (Heizungsabgleich, Laufzeitänderung der WP etc.)
  • Zusammenfassung der Ergebnisse in Form einer Dimensionierungs­empfehlung

Projektbeteiligte

Projektleitung

AEE - Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE NÖ-Wien
Daniel Reiterer M.A. Ing.

Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

Kontaktadresse

AEE - Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE NÖ-Wien
Schönbrunnerstraße 253/10
A-1120 Wien
Tel.: +43 (1) 710 75 23 - 15
Fax: +43 (1) 710 75 23 - 18
E-Mail: reiterer@aee.or.at
Web: www.aee-now.at/sol2pump

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang