Foto: Schiestlhaus

PHOTOVOLTAIK-WATER-Solution

Passivhaussanierung mit fassadenintegrierten Photovoltaik-Modulen zur gleichstrombasierten Warmwasservorerwärmung. Die GIWOG, ein energiebewusster und ökologisch und sozial orientierter Bauherr, beabsichtigt bei der Wohnhausanlage Graz, Liebenauer Hauptstraße 302-306 eine energetischen Modernisierung mit weiteren Optimierungen zu effizienter Energienutzung durchzuführen. Ziel ist den Endenergie­verbrauch für Warmwasser und Heizung von derzeit ca. 135 kWh/m²a auf ca. 8 kWh/m²a abzusenken. Durch die geplanten Maßnahmen soll eine Gesamtenergieverbrauchsreduktion von rd. 94 % erreicht werden.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Die Wohnhausanlage, deren energetische Eigenschaften auf dem Niveau von 1978-1979 liegen, d.h. mit ungedämmten Wänden, einer Unzahl von extremen Wärmebrücken, einer zentralen, gasbefeuerten Heizungsanlage und strombetriebenen Boilern zur dezentralen Warmwassererzeugung, entspricht dem damaligen Standard der Wohnbauten bis hin in die 1980er Jahre.

Der Endenergieverbrauch für Warmwasser und Heizung von derzeit ca. 135 kWh/m²a kann durch die Modernisierung auf ca. 8 kWh/m²a abgesenkt werden - was einer Gesamtenergieverbrauchsreduktion von rd. 94 % (für Raumwärme um 95 %, für Warmwasser um 45 %) entspricht.

Erreicht wird dies durch:

  • den Einsatz einer speziell vorgesetzten gap Solarfassade, die mit vorgefertigten Funktions-Paneelen (passive Solar-Wabenpaneele) geliefert wird und als Außenhaut eine Sicherheits-Glasebene aufweist.
  • mit dezentralen Lüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung und fassadenintegrierten Photovoltaik-Modulen zur gleichstrombasierten Warmwasservorerwärmung.
  • sowie großzügig dimensionierten Balkon-Fenster-Flächen in Passivhausqualität.

Bei dem vorliegenden Projekt soll vor allem dem neuen Ansatz der Nutzung von dezentral erzeugtem Solar-Strom im Gebäudeverbund mit Hauptfokus auf die Gebäudeintegration (fassadenintegrierte Photo­voltaik-Module), Erreichung eines hohen Vorfertigungsgrades sowie Low-Tech-Ansatz (gleichstrombasierten Warmwasservorerwärmung, d.h. kein Wechselrichter, keine Netzeinspeisung, keine Zähler,...) einem breiten Funktionstest unterzogen werden. Der Nachweis der Energie-System-Effizienz soll mit einem entsprechenden Monitoring erbracht werden.

Projektbeteiligte

Projektleitung

Bmst. Ing. Mayrhofer Otmar, Gemeinnützige Industrie-Wohnungsaktiengesellschaft

ProjektpartnerInnen

Kontaktadresse

Bmst. Ing. Mayrhofer Otmar
Welser Strasse 41, A-4060 Leonding
Tel.: +43 (050) 8888 142
Fax: +43 (050) 8888 197
E-Mail: O.mayrhofer@giwog.at
Web: www.giwog.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang