Foto: Schiestlhaus

Komfortlüftung plus+: Erstmalige Entwicklung hocheffizienter raumweise bedarfsgesteuerter Komfortlüftungssysteme für Neubau und Sanierung

Entwicklung innovativer Komfortlüftungskomponenten für Neubau und Sanierung, die erstmals eine raumweise Bedarfssteuerung der Luft­mengen ermöglichen. Daraus resultieren eine deutliche Verbesserung der Primärenergiebilanz sowie eine grundsätzliche und nachhaltige Lösung der Diskrepanz zwischen zufriedenstellender Raumluftfeuchte und sehr guter Luftqualität in der Heizperiode.

Kurzbeschreibung

Status

Abgeschlossen

Kurfassung

Ausgangssituation/Motivation

Der hygienische Luftbedarf ist hauptsächlich von der Höhe der Personenbelegung und dem Aktivitätsgrad abhängig. Konventionelle Komfortlüftungssysteme erlauben es lediglich die Luftvolumenströme für die gesamte Nutzungseinheit zu verändern. In der Praxis sind daher die Frischluftmengen in nicht belegten Räumen höher, als dies hygienisch bzw. feuchtebedingt notwendig wäre. Gleichzeitig werden Räume, in denen sich zwei oder mehr Personen befinden, merklich unterversorgt. Dadurch besteht der Anreiz, die Fenster zusätzlich zu öffnen. Eine Erhöhung der Lüftungsstufe der Anlage führt nur zu einer marginalen Verbesserung der Luftqualität im Raum, ist jedoch mit einer überpropor­tionalen Erhöhung des Primärenergiebedarfs verbunden.

Während man im Bereich der Effizienz von Wärmerückgewinnern und Ventilatoren langsam an die physikalischen Grenzen derzeitiger Techno­logien stößt, wird das beträchtliche Potential der raum- oder zonen­weisen Bedarfsanpassung zur Reduzierung des Primärenergiebedarfs derzeit nicht genützt.

Aus NutzerInnensicht besteht der Mehrwert der automatischen raum­weisen Steuerung vorwiegend in einer merklichen Verbesserung des Luftkomforts im Aufenthaltsbereich im Vergleich zu konventionellen Systemen. Gleichzeitig kann das beständige Problem zu niedriger Raum­luftfeuchten bei tiefen Außentemperaturen nachhaltig gelöst werden. Ein wesentlicher Vorteil für die AnlagenerrichterInnen besteht darin, dass das manuelle, zeitaufwändige Einregulieren der Zuluftdurchlässe bei diesem System automatisch erfolgt.

Inhalte und Zielsetzungen

Das gegenständliche Projekt konzentrierte sich auf die serienreife Entwicklung modular einsetzbarer neuartiger Lüftungs- und Steuerungs­komponenten und zugehöriger Planungssoftware. Mit zwei unterschied­lichen Lösungen soll eine Entkopplung des raumweise zugeführten Luftstroms von der Gesamtluftmenge ermöglicht werden.

Hauptanwendungsgebiete der sogenannten "Komfortlüftung plus+" sind Wohnungen, Hotels, Büros und alle Bereiche wohnähnlicher Nutzung bei denen Räume oder Zonen einer schwankenden Belegung unterworfen sind.

Methodische Vorgehensweise

Im Rahmen einer Variantenstudie wurden die Kombinations- und die Integrationsmöglichkeiten der Komponenten anhand unterschiedlicher Grundrisse und Nutzungsanforderungen analysiert. In Hinblick auf eine rasche Überleitung in eine Kleinserie wurden die Fertigungsmöglichkeiten untersucht und die Komponenten nach detaillierten technischen Pflicht­enheften vom Entwurf zur Detailkonstruktion übergeleitet.

Im Rahmen der Prototypenentwicklung wurden für einige Funktionen neue Lösungswege gesucht und getestet. Um das Lüftungsgerät optisch ansprechend in den Wohnbereich integrieren zu können, wurde ein maßgefertigter Einbauschrank entwickelt, der auch luftleitende Funktion übernehmen kann. Entscheidenden Anteil an der Praktikabilität des Systems hat die innovative Steuerung der Anlage.

Für die Planung und Konzeptionierung dieser neuen Systeme wurde ein Simulations- und Planungstool entwickelt, das den Vergleich mit konventionellen Betriebsweisen von Wohnraumlüftungen ermöglicht.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Durch innovative Lösungsansätze und neuartige Bauteile mit innovativer Funktionalität konnten Systeme realisiert werden, die in mehreren Bereichen signifikante Verbesserungen gegenüber konventionellen Lüftungssystemen erzielen.

Die Entwicklung des kombinierbaren Luftverteilkastens als zentrale Komponente des "Neubausystems", stellt einen Lückenschluss für die einfache Integration, die flexible Betriebsweise und die kostengünstige Reinigbarkeit von Komfortlüftungen dar. Für den nachträglichen Einbau wurde ein System konzipiert das eine nahezu rohrlose Luftverteilung ermöglicht und somit eine große Barriere bei der Integration von Komfort­lüftungen in bestehenden Gebäuden beseitigt.

Ausblick

Durch die im Projekt geschlossene Kooperation mit einem potentiellen Industriebetrieb für moderne Blechfertigung können nach Setzen der erforderlichen Schritte für die Markteinführung auch die entsprechenden Kapazitäten für die Serienproduktion bereitgestellt werden. In ersten Pilotprojekten werden einzelne Komponenten einem breiten Feldtest unterzogen. Mit der schrittweisen Einbindung von InstallateurInnen, PlanerInnen, ArchitektInnen und BaumeisterInnen soll eine fundierte Beratung von EndkundInnen und Bauträgern erfolgen.

Publikationen

Komfortlüftung plus+

Erstmalige Entwicklung raumweise bedarfsgesteuerter Komfortlüftungssysteme für Neubau und Sanierung
Schriftenreihe 29/2014 W. Leitzinger, H. Schöberl, W. Mair, H. Seidl, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 29 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleitung

leit-wolf Luftkomfort e.U.

Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

Kontaktadresse

leit-wolf Luftkomfort e.U.
Ing. Wolfgang Leitzinger
Bahnstraße 9
A-3424 Muckendorf/Donau
Tel./Fax: +43 (2242) 72807
E-Mail: wolfgang.leitzinger@leit-wolf.at
Web: www.leit-wolf.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang