Foto: VIP-Sanierung

Katalog der Modernisierung

Fassaden- und Freiflächenmodernisierung mit standardisierten Elementen bei Geschosswohnbauten der fünfziger und sechziger Jahre

Inhaltsbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Problematik:

Die Geschosswohnbauten aus der Zeit des Wiederaufbaues Jahre haben optimiert funktionelle Grundrisse mit kargen Lochfassaden und geringem Energie- und Haustechnikstandard. Der Großteil der Bauten aus der Zeit des Wiederaufbaus wenig bis keine statischen Reserven aufweist, ist die Einleitung von neuen Lasten in den Bestand zufolge An- und Umbauten nur vereinzelt umsetzbar.

Potential:

Städtebaulich und in Bezug auf die Freiflächen und Grünraumanteil haben diese Bauten jedoch Vorteile und Potentiale, die genützt werden können. Das erneute Investieren in Gebäudesubstanz darf nicht auf einzelne Aspekte und Motive beschränkt werden. Über die energetische und Bestandsanierung hinaus, ist auf Verbesserung des Gebrauches und Erweiterung der Funktionen Wert zu legen. Die Fassade und der Freiraum werden als Bauplätze für Nutzungserweiterung neu definiert. Die Erdgeschosszonen werden als potentielle Entkernungsvolumina untersucht. Das Forschungsprojekt sieht zunächst die Analyse der Funktionen und die Bestandsaufname des Gebrauchs vor.

Ziele:

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Kataloges für Modernisierung mit konkreten Maßnahmen und Baumodulen für die BewohnerInnen und Gebäudeverwalter. Die Katalogelemente für die Außenwand reichen von einfachen und effizienten Maßnahmen wie zum Beispiel Umbau der Fenster zu französischen Fenstern über aufwendigere Elemente wie Balkon- und Erkervorbauten bis hin zu technologisch hoch entwickelten Bauteilen (wie z.B.: einzelne Wandteile als Solarelemente oder Pufferzonen). Die effiziente Bauabwicklung von Außen und in Einzelflächen bzw. kleinen Etappen sowie die Berücksichtigung von Eigenleistung durch NutzerInnen sind Leitprinzipien für die Elementbestimmung. Bei fertigen Marktprodukten wird die Eignung für das Katalog untersucht bzw. die Adaptationsfähigkeit der Elemente analysiert. Ein möglichst universal einsetzbares System für eine optimierte statische Verankerung und Verteilung der Lasten verschiedener Katalogelemente soll entwickelt und rechnerisch grob nachgewiesen werden. Im Katalog werden die einzelnen Elemente mit wesentlichen Informationen über die Kosten, die Energiewerten, statischen Informationen (Eigengewicht), formaler Gestaltung und Montageanleitungen für eventuelle Eigenleistung dargestellt.

Methode, chronologisch

  • Bestandsaufnahme und Gebrauchsanalyse
  • Auswahl eines idealtypischen exemplarischen Objektes.
  • Entwicklung verschiedener Maßnahmen, Strategien, Bauteilmodule und Freiraumelemente des Modernisierungskatalogs
  • Nach der Festlegung der Katalogelemente bzw. Module erfolgen die energetischen und statischen Berechnungen zu den einzelnen Maßnahmen, sowie die Kostenerfassung der Elemente.
  • Im "Katalog der Modernisierung" ist vorgesehen, am vorhandene Standard-Marktprodukte nach Adaptierung und Modifizierung zu verwenden. Ein Workshop gemeinsam mit Bauproduzenten deren Produkte für den Katalog ausgewählt wurden, wird voraussichtlich im Herbst 2004 veranstaltet.
  • Bewertung des Gesamtkataloges und der Module
  • Dokumentation der Ergebnisse

Gesamtstrategie:

  • Suche nach zusätzlichen Förderprogrammen für die Realisierung des ausgewählten Objektes bzw. für die Maßnahmen im Freiraumbereich.

Downloads

Katalog der Modernisierung

Fassaden- und Freiflächenmodernisierung mit standardisierten Elementen bei Geschosswohnbauten der fünfziger und sechziger Jahre
Schriftenreihe 15/2005 M. Lorbek, G. Stosch, et al.
Deutsch, 192 Seiten, vergriffen

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter: Architektin Dipl.-Ing. Maja Lorbek
Partner:
  • Bauphysik: Dipl.-Ing. Gerhild Stosch / s&w energy consulting
  • Landschaftsplanung: Dipl.-Ing. Alice Größinger
  • Statik: Dipl.-Ing. Astrid Reidlinger

Kontakt

Architektin Dipl.-Ing. Maja Lorbek
Schottenfeldgasse 72/2/6
1070 Wien
Tel/Fax: 01/526 38 41
E-Mail: info@lorbek.com

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang