Foto: Schiestlhaus

Hausenergiezentrale mit Umweltenergie

Diese Hausenergiezentrale vereint Heizung, kontrollierte Wohnraumlüftung und Warmwasserversorgung auf Basis von Wärmepumpen in einem Gerät Dieses Projekt wurde nicht im Rahmen der Programmlinie "Haus der Zukunft" finanziert, leistet aber sehr wohl einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung.

Kurzbeschreibung

Status

Dieses Projekt wurde nicht im Rahmen der Programmlinie "Haus der Zukunft" finanziert, leistet aber sehr wohl einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung.

Kurzfassung

Die Firma Ochsner gilt in Mitteleuropa als Technologieführer auf dem Gebiet der Wärmepumpen.
Es wird eine Vielzahl von Typen für Heizung, Warmwasserbereitung sowie kontrollierte Wohnraumlüftung hergestellt und vertrieben.

Bis heute werden unterschiedliche Geräte mit Wärmepumpen für die Heizung, die Brauchwasserbereitung sowie die kontrollierte Wohnraumlüftung eingesetzt. Es sind bereits einzelne Kombinationen lieferbar, es fehlt jedoch bisher der entscheidende Durchbruch bei der Entwicklung einer Hausenergiezentrale für sämtliche Funktionen der Hauswärmebereitung. Bestehende ausländische Geräte, welche eine gewisse Kombifunktion erfüllen, haben den großen Nachteil, dass die Kombispeicher für Heizung und Warmwasser bisher ausschließlich für konventionelle Technik (Gas, Öl) konzipiert und wirtschaftlich sind. Gemeinsam mit Wärmepumpen können Kombispeicher nicht wirtschaftlich eingesetzt werden, weil Wärmepumpen nur dann wirtschaftlich arbeiten, wenn ein niedriger Temperaturhub zu leisten ist (z.B. Niedertemperaturheizung). Andererseits muss eine Warmwasser-Wärmepumpe für Brauchwasser höhere Temperaturen erzeugen.

Um nun die bisherigen Nachteile zu überwinden, hat Dipl.-Ing. Karl Ochsner ein Patent angemeldet.

Auf Basis dieses Patentes kann nun eine Hausenergiezentrale entwickelt werden, welche mit einer kleinen Luft/Wasser-Wärmepumpe wirtschaftlich Warmwasser besorgt sowie die kontrollierte Wohnraumlüftung ausführt, während mit einer zweiten Erdwärmepumpe wirtschaftlich die Heizlast aufgebracht wird.

Neben dem technischen Vorteil der hohen Leistungsziffern und damit niedrigsten Betriebskosten, der Umweltenergieentnahme über Abluft, alternativ Außenluft, und zusätzlich Erdwärme, kann als zweiter großer Vorteil die kompakte Bauweise und die preisgünstige Herstellung ins Treffen geführt werden. Eine derartige Kombi-Zentrale könnte den Durchbruch bei der Wärmeversorgung der modernen Haushalte, insbesondere der Niedrigenergiehäuser und Fertighäuser übernehmen. Bekanntlich nimmt der Wärmebedarf der Gebäude laufend - aufgrund der neuen Vorschriften - ab, also müssen auch neue Wärmeerzeuger möglichst mit Umweltwärme zum Einsatz gelangen.

Publikationen

keine vorhanden

Projektbeteiligte

Kontakt

Dipl.-Ing. Karl Ochsner
Ochsner Wärmepumpen GmbH
Autobahnstraße 2
A 3350 Haag
Tel.: +43 7434 42451
Fax: +43 7437 42451-25
E-Mail: kontakt@ochsner.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang