Foto: Frontansicht des Biohofs Achleitner

COOLSAN - Kältetechnische Sanierungskonzepte für Büro- und Verwaltungsgebäude

Technologien zur Steigerung der Behaglichkeit und zur Minimierung des Energiebedarfs für Klimatisierung im Bestand von Büro- sowie Verwaltungsgebäuden. Möglichkeiten zur Senkung der Kühllasten und Strategien zum Einsatz passiver Kühlsysteme.

Inhaltsbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Die Problemstellung "Klimatisierung" bzw. "Schaffung von behaglichen Temperaturen am Arbeitsplatz" bleibt nicht nur im Neubau von Bürogebäuden zu lösen, sondern stellt auch eine Herausforderung für den Gebäudebestand dar. Vor allem der intensivierte Einsatz von EDV- und Bürogeräten in den letzten zehn Jahren lässt in bestehenden Büro- und Verwaltungsgebäuden die Raumtemperaturen stark ansteigen, was häufig zur Überschreitung von Behaglichkeitsgrenzen führt und die Produktivität der Mitarbeiter erheblich senkt. Da im Dienstleistungsbereich die Personalkosten aber den dominierenden Kostenanteil bilden, ist man als Arbeitgeber bestrebt, die Produktivität möglichst hoch zu halten.

In der Regel wird diesem Bestreben mit der Nachrüstung von konventionellen Kompressionskälteanlagen (dezentral oder zentral) begegnet. Enorme Stromverbräuche, die wesentlich höher liegen als vergleichsweise der Wärmebedarf, sind die Folge. Dieser Aspekt zeigt, dass bei der nachhaltigen Sanierung von Bürobauten gänzlich andere Schwerpunkte als bei Wohnbauten gesetzt werden müssen. Das gegenständliche Projektvorhaben verfolgt das Ziel, mit innovativen Sanierungskonzepten den Energiebedarf zur Erreichung und Einhaltung von genormten Behaglichkeitsgrenzen (Temperatur, Luftqualität, Feuchte- und Lichtverhältnisse) im Bestand von Bürogebäuden zu minimieren.

Dabei werden nachfolgende Fragestellungen behandelt:

  • Wie kann die Schaffung von Behaglichkeit im Bestand von Bürogebäuden - ohne die Nutzung energieintensiver Kompressions kälteanlagen - erfolgen?
  • Wie können Energieverbrauch und Betriebskosten von Büro- und Verwaltungsgebäuden gesenkt werden, wenn bereits Kompressionskälteanlagen installiert sind?

Die umfassende Beantwortung dieser Fragestellungen sowie die Vorbereitung des Umsetzungsprozesses zweier kühltechnischer "Mustersanierungen" ist erklärtes Projektziel.

Der Projektablauf gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Detaillierte Bestandsaufnahme typischer österreichischer Büro- und Verwaltungsgebäude mit kühltechnischem Sanierungsbedarf.
  • Auswahl und Modellierung zweier Bürogebäude mit hohem Sanierungspotenzial (die Modellierung erfolgt in der dynamischen Simulationsumgebung TRNSYS).
  • Definition und Simulation von Maßnahmen zur Minimierung des Strombedarfs im Bestand von Bürogebäuden (Reduktion der Lasten, Nutzung von Umweltenergien, Systeme zur Verteilung und Abgabe von Kälte, etc.).
  • Bewertung der Maßnahmen nach Kriterien der Behaglichkeit, Ökologie, Ökonomie und der technischen Umsetzbarkeit. Erstellung von "case studies" und Maßnahmenkatalogen
  • Einleitung des konkreten Umsetzungsprozesses der beiden "Mustersanierungen" Verbreitung der Projektergebnisse (Planungsworkshop, etc.)

Bibliographische Daten

COOLSAN

Kältetechnische Sanierungskonzepte für Büro- und Verwaltungsgebäude
Schriftenreihe 25/2005 Herausgeber: AEE Intec Arbeitsgemeinschaft erneuerbare Energie
Deutsch, 272 Seiten, vergriffen

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter

Ing. Christian Fink
AEE INTEC, Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE
Institut für Nachhaltige Technologien

Partner

  • Ao Univ.-Prof. Wolfgang Streicher, Institut für Wärmetechnik, TU Graz
  • Ing. Theodor Christomannos, Allgemeine Immobilien-Verwaltungs-GesmbH
  • Ing. Günter Hofmann, BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH
  • Ing. Johannes Ott, IMMORENT AG
  • Ing. Knoblechner Maximilian, IMV Immobilien Management und Verwaltung GmbH

Kontakt

AEE INTEC
Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE
Institut für Nachhaltige Technologien
Ing. Christian Fink
Feldgasse 19
8200 Gleisdorf,
Tel.: +43 (3112) 5886 - 14
Fax: +43 (3112) 5886 - 18
E-Mail: c.fink@aee.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang