Foto: ChristophorusHaus

Aufbau einer Österreichischen EPD-Plattform für Bauprodukte (EPD-Plattform AT)

Gegenstand des vorliegenden Forschungsvorhabens war die Erstellung der Allgemeinen Programmanleitungen für die "Österreichische EPD (Environmental Product Deklaration)-Plattform für Bauprodukte": die Basisanforderungen, die Allgemeinen Regeln für Ökobilanzen und die Untersuchungsrichtlinien für Emissionen in die Raumluft und die Umwelt während der Nutzungsphase.

Kurzbeschreibung

Status

Abgeschlossen

Kurzfassung

Ausgangssituation/Motivation

Umweltdeklarationen von Bauprodukten (EPD-Environmental Product Deklaration) gewinnen nicht zuletzt auf Grund der Normungs­bestrebungen des CEN TC 350 "Nachhaltigkeit von Bauwerken" auch im Baubereich zunehmend an Bedeutung. Die ProjektpartnerInnen haben daher eine "Österreichische EPD-Plattform für Bauprodukte" initiiert, die von der ÖGNB (Österr. Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) und von der ÖGNI (Österr. Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienbewertung) unterstützt wird.

Die aktuellen europäischen Normen lassen nach wie vor wesentliche Inhalte von EPDs offen, die in den Allgemeinen Programmanleitungen und in den Produktkategorieregeln spezifiziert werden müssen. Dies betrifft v.a. alle qualitativen Parameter ("zusätzliche umweltbezogene Angaben"), die nicht Gegenstand des CEN TC 350 waren, und die Anforderungen bezüglich Emissionen in die Raumluft; aber auch bei der Ökobilanz-Methode wurden wesentliche Anforderungen offen gelassen (z.B. welche Basisdaten heranzuziehen sind).

Inhalte und Zielsetzungen

Gegenstand des vorliegenden Forschungsvorhabens war die Erstellung der Allgemeinen Programmanleitungen für die EPD-Plattform. Das Projekt war in 4 Arbeitspakete gegliedert: AP1 Projektmanagement und Netzwerk, AP2 Basisdokument, AP3 Allgemeine Ökobilanz-Regeln, AP4 Allgemeine Anleitung zur Bestimmung der Emissionen aus Bauprodukten. Für jedes Arbeitspaket war einer der ProjektpartnerInnen hauptverantwortlich. Alle Dokumente werden in enger Abstimmung und mit Teilleistungen der Mitglieder des EPD-Gremiums erstellt.

Methodische Vorgehensweise

Die Entwürfe für die Allgemeinen Programmanleitungen wurden vom EPD-Gremium erarbeitet (unabhängiges Gremium, Arbeitsweise vergleichbar mit einem Normungsausschuss). Die Entwürfe wurden öffentlich zur Diskussion gestellt (aktiv durch direktes Anschreiben und passiv über Internet). Die Stellungnahmen wurden eingearbeitet.

Die Dokumente werden demnächst (April 2013) vom EPD-Gremium verabschiedet.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse des Projekts entsprechen den Titeln der Arbeitspakete AP2 bis AP4. Alle Ergebnisse werden gemeinsam mit den allgemeinen Informationen zur EPD-Plattform im Web veröffentlicht.

Ausblick

Die Allgemeinen Programmanleitungen und die eingearbeiteten Stellungnahmen wurden nach Projektende am 31.01.2013 noch einmal in einer öffentlichen Veranstaltung diskutiert. Die Ergebnisse dieser Diskussion sind in den im Ergebnisbericht veröffentlichten Dokumenten bereits eingeflossen.

Aktuelle Informationen zu den laufenden Aktivitäten der Österreichischen EPD-Plattform für Bauprodukte sind auf der Website des IBO - Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH zu finden.

Publikationen

Aufbau einer österreichischen EPD-Plattform für Bauprodukte

EPD-Plattform AT
Schriftenreihe 28/2013 H. Mötzel et al., Herausgeber: bmvit
Deutsch, 28 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleitung

Mag. Hildegund Mötzl
IBO - Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie GmbH

ProjektpartnerInnen

Kontaktadresse

Mag. Hildegund Mötzl
Alserbachstraße 5/8, A-1090 Wien
Tel.: +43 (1) 319 2005-40
E-Mail: hildegund.moetzl@ibo.at
Web: www.ibo.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang