Foto: Fenster des Freihofs Sulz

AGelFa - Entwicklung von strukturierbaren Deckputzsystemen auf Aerogel-Hochleistungs­wärmedämmputzen für historische Gebäude­fassaden

Für die Verbesserung des Wärmeschutzes von historischen Gebäuden ohne Veränderung deren äußeren Erscheinungsbildes sind hochwärme­dämmende Verputzsysteme eine wichtige Option. Die Neuentwicklung eines Aerogel-Hochleistungswärmedämmputzes steht nun zur Verfügung. Mit diesem Projekt sollen nun darauf aufbauend dafür geeignete ober­flächenstrukturierbare Deckputzsysteme entwickelt werden.

Kurzbeschreibung

Status

laufend

Kurzfassung

Problematik und Ausgangssituation

Für die Verbesserung des Wärmeschutzes von historischen Gebäuden ohne Veränderung deren äußeren Erscheinungsbildes sind hochwärme­dämmende Verputzsysteme eine wichtige Option. Die Neuentwicklung eines Aerogel-Hochleistungswärmedämmputzes steht nun zur Verfügung. Mit diesem Projekt sollen nun darauf aufbauend dafür geeignete ober­flächenstrukturierbare Deckputzsysteme entwickelt werden. Sie sollen sowohl den technischen Anforderungen (Festigkeit, Beständigkeit, Feuchteverhalten, ...) als auch den architektonischen Wünschen und Anforderungen (optische Wirkung, Textur, Haptik, Färbelung, Alterung, kein Bewehrungsgitter) entsprechen. Die Projektpartner wollen nun den nächsten Schritt gehen und, in ideeller Kooperation mit dem österreich­ischen Bundesdenkmalamt und der Stadtgestaltung der Stadt Wien (MA 19), ein Komplettsystem entwickeln.

Inhalte und Zielsetzungen

Durch dieses Forschungsprojekt soll es ermöglicht werden diese noch notwendige Entwicklungsarbeit durchzuführen. Mit Testflächen im Labor der Fa. Röfix, Testflächen an der TU Wien und 3 '"Real"testflächen an ausgewählten (historischen) Gebäuden (z.B. in Wien, Salzburg, Kärnten, eventuell Amtshäuser) sollen die Fassaden messtechnisch beobachtet und evaluiert werden als auch architektonisch/denkmalpflegerisch begutachtet werden.

Angestrebte Ergebnisse und Erkenntnisse

  • Vergleichsergebnisse zur Körnung, Oberflächenstruktur und Farbgebung der Deckputze
  • Anwendungsempfehlungen und Definition der Einsatzmöglicheiten
  • Erfahrungen und Richtlinien für die handwerkliche Verarbeitung
  • Messergebnisse und Erfahrungen zur mechanischen und thermischen
  • Beanspruchbarkeit des gesamten Putzsystems
  • Messergebnisse zum tatsächlichen Feuchteverhalten
  • Messergebnisse zum tatsächlichen thermischen Verhalten
  • Abschätzung des Anwendungspotenzial in Abhängigkeit vom Systempreis
  • architektonisch / denkmalpflegerische Begutachtungen und das
  • Schaffen von Referenzflächen /-objekten und
  • ein praxistaugliches Gesamtsystem

Projektbeteiligte

Projektleitung

Technische Universität Wien - Abteilung Bauphysik und Bauökologie
Univ. Prof. Dr. A. Mahdavi

Projektmanagement

Technische Universität Wien - Abteilung Bauphysik und Bauökologie
DI Ernst Heiduk

Projekt- bzw. KooperationspartnerInnen

Kontaktadresse

Technische Universität Wien
Abteilung Bauphysik und Bauökologie
Karlsplatz 13/4
A-1040 Wien
Tel.: +43 (1) 58801-27003
E-Mail: bpi@tuwien.ac.at
Web: www.bpi.tuwien.ac.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang