Foto: SOL4 Büro- und Seminarzentrum Eichkogel

Österreichischer Bau-Preis: Einreichphase endet in Kürze

Die Ausschreibung für den Österreichischen Bau-Preis läuft noch bis zum 22.1.2011, 24 Uhr. Es werden ausgewählte Forschungs- und Entwicklungs­ergebnisse mit 50.000 Euro prämiert und zwei Forschungsstipendien mit jeweils 20.000 Euro für in Österreich tätige Nachwuchs­wissenschafterInnen vergeben!

Inhalt

Einreichmöglichkeit zum Österreichischen Baupreis!

Bereits zum vierten Mal wird im September 2011 der Österreichische Bau-Preis von der Immobilien Privatstiftung, Eigentümerin der Immobilien Holding, vergeben.

Eine 14-köpfige Fachjury mit VertreterInnen aus den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen wählt in einem zweistufigen Auswahlverfahren die Preisträger aus vier verschiedenen Kategorien. Dabei werden AkteurInnen, die das Immobilienwesen durch ihre Leistungen positiv prägen oder durch Innovationen bereichern ausgezeichnet. Einreichschluss der 1. Stufe ist der 22. Jänner 2011.

Zum ersten Mal werden heuer zwei Forschungsstipendien für in Österreich tätige NachwuchswissenschafterInnen vergeben, die mit jeweils 20.000 Euro dotiert sind. Dabei werden Stipendien vergeben, die für innovative Forschungsvorhaben im Rahmen des Immobilienwesens stehen und eine starke Vorbildwirkung mit sich bringen.

Neben der Vergabe zweier Stipendien steht auch die Prämierung von verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsergebnissen im Vordergrund der diesjährigen Preisverleihung. Die im Rahmen der Kategorie "Forschung und Entwicklung" prämierten Projekte können sich über ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro freuen.

Einreich-Kategorien

Die vier Kategorien des Österreichischen Bau-Preises sind:

  1. Export von Ingenieur- und Entwurfsleistungen
  2. Forschung und Entwicklung
  3. Organisationen und Netzwerke
  4. Förderstipendien für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, deren wissenschaftliche Tätigkeit (Forschung) mit dem Immobilienwesen in Zusammenhang steht

Da das Bauwesen der Zukunft immer stärker an seiner Fähigkeit gemessen werden wird, Ökologie und Ökonomie auf einen gemeinsamen, qualitätsvollen Nenner zu bringen, steht diese Kompetenz bei der Zuerkennung der Auszeichnung im Vordergrund.

Weitere Informationen & Downloads

  • Gesamtpreisgeld: 200.000 Euro
  • Einreichschluss (1. Stufe): 22. Jänner 2011

Diese Seite teilen ...

zum Anfang