Foto: Frontansicht des Biohofs Achleitner

Europäische Innovationspartnerschaft "Smart Cities and Communities"

Mit der Gründung einer Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) für Intelligente Städte und Gemeinschaften ("Smart Cities and Communities") möchte die Europäische Kommission die Entwicklung intelligenter städtischer Technologien vorantreiben.

Was ist die europäische Innovationspartnerschaft (EIP)?

Eine der größten Herausforderungen der EU ist es, bestmögliche Wege zur Entwicklung von Städten zu intelligenten und nachhaltigen Lebens­räumen zu ermitteln. Fast drei Viertel der Menschen in Europa leben in Städten und 70 % des Energieverbrauchs in der EU fällt dort an.

Zugleich sind Städte in immer größerem Ausmaß Orte, an denen Umwelt­schäden, Zersiedelung, Verkehrsprobleme, soziale Konflikte, die Segregation von Zuwanderungsgruppen, Sicherheitsprobleme und Klima­wirkungen sichtbar werden. Lösungsansätze für die Herausforderungen, denen sich unsere Städte gegenüber sehen, müssen die Vielfalt und wechselseitige Abhängigkeit dieser Faktoren berücksichtigen, damit Aus­sicht auf Erfolg besteht. Intelligente städtische Technologien können einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung vieler dieser Herausforderungen leisten.

Mit der Gründung einer Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) für Intelligente Städte und Gemeinschaften ("Smart Cities and Communities") möchte die Europäische Kommission die Entwicklung intelligenter städtischer Technologien vorantreiben. Dazu sollen Forsch­ungsressourcen in den Bereichen Energie, Verkehr und Informations- und Kommunikationstechnologien gebündelt und auf eine begrenzte Zahl von Demonstrationsprojekten konzentriert werden, die in Partnerschaften mit Städten umgesetzt werden, um besser auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Mit europaweiten Aktionen zur Markteinführung innovativer, integrierter und effizienter Technologien werden zugleich die Städte in das Zentrum der Innovation gerückt.

Wie ist Österreich involviert?

Experten des Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) sind Mitglied der von der Europäischen Kommission einge­richteten hochrangigen Steuerungsgruppe, die einen Aktionsplan zur Implementierung der EIP "Smart Cities and Communities" erarbeitet hat.

Dieser Aktionsplan umfasst Implementierungsvorschläge in Themen­feldern, wobei drei davon eine inhaltliche Ausrichtung haben

  • Sustainable Urban Mobility
  • Districts and Built Environment
  • Integrated Infrastructures

und die weiteren Themenfelder eher als Katalysator dienen:

  • Insight & Governance: Citizen focus, Integrated planning & management, Knowledge Sharing
  • Funding & Finance: Procurement & Financing and Business Models
  • Information & Decision: Open data governance, Standards, Baselines, Performance Indicators and Metrics, Policy and regulation

Für jedes Themenfeld gibt es Vorschläge für Aktivitäten, beteiligte Akteure, erwartete Wirkungen und zu messende Schlüsselindikatoren.

Wie können sich österreichische Akteure einbringen?

Für Unternehmen, Forschungsorganisationen und Städte ergibt sich durch die Aktivitäten des BMVIT in der Steuerungsgruppe des EIP "Smart Cities and Communities", die Möglichkeit die Entwicklung der Aktionspläne aktiv mitzugestalten.

Anregungen und Rückmeldungen bitte an Fr. Dr. Susanne Meyer

Publikationen

Der laufende Prozess wird auf der Smartcities Website dokumentiert.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang