Zwetschke

Colors of Nature - Pflanzenfarbstoff in der Praxis

Durch die Optimierung der Farbstoffherstellung und der Färbetechnologie wird Pflanzenfarbstoff "Colors of Nature" marktfähig. In Kooperation mit den Unternehmen der Textil-, Agrar-, lebensmittel- und holzverarbeitenden Industrie wurde entlang der Wertschöpfungskette ein konkurrenzfähiges Produkt entwickelt, das nicht nur ökologische Vorteile bringt, sondern auch regionale Wertschöpfung generiert.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Die Verwendung von Pflanzenfarben zur Textilfärbung hat jahrhundertelange Tradition, ist aber trotz enormer Umweltvorteile in der modernen betrieblichen Textilindustrie nahezu nicht mehr zu finden. Auch ökologische Textilien werden fast ausschließlich synthetisch gefärbt. Ein wesentlicher Grund hierfür waren die bisher fehlenden AnbieterInnen standardisierter Pflanzenfarbstoffe für industrielle Färbeprozesse. Im Projekt „Colors of Nature - Pflanzenfarbstoff in der Praxis“ wurde vom Österreichischen Ökologie-Institut und dem Institut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck ein innovatives Produktionsverfahren für Pflanzenfarbstoffe entwickelt, welches die Qualitätsanforderungen der Textilindustrie erfüllt. Die Forschungsergebnisse werden von der Colors of Nature – Farben der Natur GmbH für eine dauerhafte Implementierung des Pflanzenfarbstoffes in der Textilindustrie verwendet.

Pflanzenfarbstoffe sind ökoeffiziente Produkte, die über die gesamte Wertschöpfungskette zur Umweltentlastung beitragen. Sie werden aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. Reststoffen (z.B. Zwiebelschalen, Rinden) hergestellt, enthalten keine Schadstoffe und setzten bei ihrer Produktion auch keine Schadstoffe in die Medien Luft, Boden und Wasser frei. Die Rückstände der Farbstoffherstellung können kompostiert und damit dem biologischen Kreislauf wieder zugeführt werden. Durch Ersatz von synthetischen Farbstoffen auf Mineralölbasis trägt der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen in der Textilindustrie aktiv zum Klimaschutz bei und fossile Rohstoffreserven werden geschont.

Das Hauptziel des Projektes "Colors of Nature - Pflanzenfarbstoff in der Praxis" war die Klärung von Forschungsfragen verschiedener Bereiche als nötige Basis für die Implementierung des Produkts "Pflanzenfarbstoff" in den Textilmarkt. Durch Umstellung des ursprünglich geplanten Färbeprozesses (Färbung mittels Färbepflanzen in Stoffbeuteln) auf die Verwendung eines Pflanzenfarbstoffextrakts in Pulverform ist diesbezüglich eine nachhaltige Innovation im Projekt gelungen. Die Herstellung von Pflanzenfarbstoffextrakt geht auf die ermittelten Bedürfnisse der färbenden Betriebe ein. Das Extrakt weist gegenüber den Färbebeuteln deutlich weniger Gewicht und Volumen und eine dementsprechend höhere Transporteffizienz und wesentlich erleichterte Lagerung auf.

Im Rahmen des Projekts wurden Fragen der Rohstoffzulieferung und Abnahmeparameter geklärt, der technische Herstellungsprozess im halbtechnischen Maßstab wurde entwickelt, die Qualitätsstandards wurden optimiert. Die gewonnen Erkenntnisse wurden in Kooperation mit Firmenpartnern der färbenden Industrie in Produktmuster umgesetzt. Die Kooperation zwischen den Gliedern der textilen Wertschöpfungskette wurde strukturiert – der Informationsfluss, die Qualität des Produktes und die Nutzung der Vorteile für alle Partner wurden dadurch optimiert. Der Zielmarkt wurde analysiert, eine Marketingstrategie für die Colors of Nature – Farben der Natur GmbH erstellt.

Die Ergebnisse wurden im Betriebshandbuch zusammengeführt, welches der Colors of Nature – Farben der Natur GmbH als Grundlage für die Produktion des Pflanzenfarbstoffs und damit für eine dauerhafte Durchsetzung der Pflanzenfärbung in der Textilindustrie dient.

Publikationen

Colors of Nature Pflanzenfarbstoff in der Praxis

Schriftenreihe 56/2011 A. Wallner, A. Wenisch, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 51 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter

Mag. Andrea Wallner, Ing. Antonia Wenisch
Österreichisches Ökologie-Institut

Mitarbeiter

  • Mag. Gabriele Bernhofer, Mag. Nadia Prauhart
    Österreichisches Ökologie-Institut

Projekt- und Kooperationspartner

  • Dr. Thomas Bechtold, Bsc. Amalid Mahmud-Ali, Mag. Christa Fitz-Binder, Peter Leitner, Edith Winder, Christiane Bilgeri
    Institut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck
  • Christian Pladerer
    Colors of Nature - Farben der Natur GmbH
  • Mag. Klaus Ladstätter
    DI David Fussenegger Textil GmbH
  • Dieter Oberscheider
    Fussenegger Heimtextilien GmbH
  • Daniela Lehle, Björn Hens
    Gluecksstoff.de
  • Elisabeth Sauerkrenn, Manuela Eisner
    Leinenweberei Vieböck GmbH
  • Michael Riehl, Jim Valakuzhy
    Schoeller Hard GmbH & CoKG
  • DI Dr. Bettina Mihalyi, Daniel Gómez Verbel
    TU Wien Institut für Verfahrenstechnik
  • Dr. Thomas Huber
    Huber Ventures, Unternehmensberater

Kontaktadresse

Österreichisches Ökologie-Institut
Antonia Wenisch
Seidengasse 13
1070 Wien
Tel.: +43 (1) 5236105
E-Mail: wenisch@ecology.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang