Einbringsysteme für Biogasanlagen

Projektziel ist ein Energie und Kosten sparendes Einbringsystem für Biogasanlagen mit der Eignung für alle Arten von Substraten und Anlagengrößen sowie der Lösung von logistischen Problemstellungen.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Es besteht großer Verbesserungs- und Entwicklungsbedarf der derzeitigen Einbringsysteme für Biogasanlagen, da diese eine tendenziell höhere Leistungsfähigkeit aufweisen und daher auch erhöhte Anforderungen an die Einbringsysteme stellten.

Ziel dieses Projektes ist es, die herkömmliche Funktionalität von Einbringsystemen für Biogasanlagen deutlich zu optimieren. Durch ein neuartiges Abschiebesystem kann eine effiziente, energie- und somit auch Kosten sparende Einbringung von Substraten gewährleistet werden.

Der Antrieb der Anlage wird über ein zentrales Hydraulikaggregat erfolgen, welches je nach Ausbaustufe der Anlage ab 11 kW benötigt. Der Hauptvorteil liegt neben dem geringen Eigenenergieverbrauch vor allem in der Möglichkeit, alle Substrate im losen sowie im gepressten Zustand in den Fermenter einzubringen. Dieser Lösungsansatz ist vor allem in Hinblick auf die unterschiedlichsten Substrate wichtig, die vom Anlagenbetreiber eingesetzt werden. Vor allem bei Anlagengrößen ab 250 kW ist diese Einbringvariante Stand der letzten Entwicklung und Forschung. Durch diesen technischen Vorteil kann der Wirkungsgrad einer Biogasanlage erheblich gesteigert werden.

Der Abschiebemechanismus wird über vier Vorschubzylinder bzw. seitliche Verriegelungszylindern gesteuert, die eine genaue Dosierung der Einbringung ermöglichen.

Weiters steht eine Lösung im logistischen Bereich im Vordergrund, da der Feststoffbehälter aufgrund der patentierten umklappbaren Abschiebewand mit jeder Art von Fahrzeugen, Anhängern und sogar LKW-Zügen befahrbar ist und somit die erforderlichen Substrate problemlos eingebracht werden können.

Speziell bei der Beschickung mit gepressten Substraten ist eine Beladung des Behälters mit offener Abschiebewand unumgänglich. Mit der auf zwei Zahnstangen geführten Fräse (Option) mit einer Gesamtlänge von 3300 mm können problemlos neben den losen energetischen Pflanzen (Mais, Gras etc.) auch die gepressten Substrate aufgelöst und im gelockerten Zustand dosiert in den Fermenter eingebracht werden.

Das Transportproblem der bisherigen Stahlbehälter entfällt, da diese Feststoffbehälter direkt vor Ort vom Anlagenbetreiber nach vorgegebenen Schalungsplänen in Betonbauweise errichtet werden.

Bei den Projekten Proof of Concept bzw. beim Prototypen wurden sämtliche Zielsetzungen für die befahrbare Abschiebewand umgesetzt.

Publikationen

Einbringsysteme für Biogasanlagen

Schriftenreihe 47/2009 R. Metzger, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 44 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter

Reinhard Metzger
MARATON Maschinenbau GmbH

Kontaktadresse

Reinhard Metzger
MARATON Maschinenbau GmbH
A-5211 Friedburg, Teichstätt 87
Tel.: +43 (7746) 3821-0,
Fax: +43 (7746) 3821-16
E-Mail: metzger@maraton.at
Internet: www.maraton.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang