Foto: Harzimprägnierung

Wood Plastic Composites - Direktextrusion

Entwicklung einer Holzspänedirektdosierung

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Bei der Extrusion von Wood plastic composites wird die Holzkomponente derzeit entweder in Form von Pellets dem Extruder zugeführt oder 2-stufig verarbeitet.

Im Rahmen dieses Projektes wird eine Vorrichtung entwickelt, die es gestattet, Holzfasern bzw. Holzspäne (z.B. aus der Holz- oder Spanplattenindustrie) unkompaktiert und direkt, dh. ohne zwischengelagerten Compoundier- Pelletier- oder Agglomerierungsschritt, im Extruder zu verarbeiten, wobei der Holzanteil zwischen 50% und 90% betragen kann. Mischungen bis 6 Komponenten sollen verarbeitbar sein (inkl. zb Additive, Farbe, Stärke).

Diese Weiterentwicklung der Maschinentechnologie soll die Wirtschafltlichkeit der Holzextrusion entscheidend verbessern und dieser neuen, jungen Industrie zum Durchbruch verhelfen.

Die technische Herausforderung besteht in der Überwindung der schlechten Rieselfähigkeit, der geringen Schüttdichte des Holzes sowie der Vermeidung von Entmischungen zwischen Polymer und Holz.

Publikationen

Wood Plastic Composites - Neue Wertschöpfung aus Holzspänen

Schriftenreihe 68/2006 W. Stadlbauer, E. Sehnal, L. Weiermayer, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 180 Seiten, vergriffen

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiterin

Ing. Mag. Erik Sehnal
Cincinnati Extrusion GmbH

Kontakt

Cincinnati Extrusion GmbH
Ing. Mag. Erik Sehnal
Laxenburgerstraße 246
1239 Wien
Tel.: 01/ 61 006-191
E-Mail: sehnal.e@cet-austria.com

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang