Biodiesel

Was bedeutet "Nachhaltigkeit" für einen Industriecluster?

Erhebung der Anforderungen, Durchführung von Qualifikationsmaßnahmen und Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts für den Cluster bei weitestgehender Monetarisierung der Effekte einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Nach der in der politischen und wissenschaftlichen Diskussion üblichen Definition basiert eine "Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung" auf drei Standbeinen: der Ökologie, der Ökonomie und den sozialen/ethischen Aspekten. Tatsächlich sind diese Bereiche aber nicht getrennt voneinander zu behandeln, wenn eine Realisierung auf der Ebene der Unternehmen erfolgen soll. Das nachhaltige Rechnungswesen hat zum Ziel, die Methoden für Ansätze, bei denen alle drei Dimensionen berücksichtigt werden zu entwickeln und in Pilotprojekten umzusetzen.

Ausgehend von der Frage nach der Bedeutung des Begriffs Nachhaltigkeit für ein ausgewähltes Netzwerk in der Automobilindustrie und dessen Mitgliedsbetriebe wurde im hier vorliegenden Projekt in einem ersten Schritt der Begriff Nachhaltigkeit für den Cluster und den Industriesektor stärker konkretisiert und darauf aufbauend ein umfassender Plan zu notwendigen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter erstellt. Diese Qualifizierungsmaßnahmen (Workshopreihe), gemeinsam mit einem Expertenaustausch und der Errichtung einer Informationsplattform, bildeten die Grundlage für die weiteren Module und für die weitere Operationalisierung der aus einer nachhaltigen Entwicklung abgeleiteten Anforderungen an den Cluster.

Der Einsatz des Nachhaltigen Rechnungswesens in den Betrieben des Netzwerks hatte zum Ziel, Methoden für integrierte Ansätze, die die soziale, ökonomische und ökologische Dimension der Nachhaltigkeit darstellen, weiter zu entwickeln. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die verstärkte Berücksichtigung von monetarisierbaren Nachhaltigkeitseffekten in allen drei Dimensionen gelegt. Dazu wurden die Daten und Informationen der Projektpartner vorweg analysiert und mit ähnlichen Betrieben derselben Branche sowie den Themen der Nachhaltigkeitsberichte der großen Automobilhersteller verglichen. Danach erfolgte in sechs Unternehmen des ACstyria im Rahmen eines jeweils eintägigen Workshops im Betrieb die Erhebung vor Ort. Daran anschließend wurden noch anstehende Fragen geklärt, das bei der Datenerhebung verwendete Excel-Tool mit sämtlichen Daten vervollständigt, mit den Unternehmen besprochen sowie die weitere Vorgehensweise in Bezug auf die Nachhaltigkeitsberichterstattung festgelegt.

Mit der Methode zur Berücksichtigung bestehender sozialer und ökologischer Kosten wurde den Betrieben ein Instrument zur Verfügung gestellt, das zeigt, dass diese Kosten sehr wohl für unternehmerische Entscheidungsprozesse relevant sind. Dies gibt den Unternehmen die Möglichkeit, betriebliche Nachhaltigkeitsmaßnahmen als Steigerung des Unternehmenswerts zu sehen, die damit zur Existenzsicherung des Unternehmens beitragen.

Für den Cluster wurde eine Publikation erarbeitet, die einerseits die Anforderungen an nachhaltiges Wirtschaften im Cluster darstellt und andererseits die Methode des nachhaltigen Rechnungswesens zuerst theoretisch entwickelt und danach anhand eines anonymisierten Fallbeispiels exemplarisch darstellt. Als Unterstützung dazu wurde ein Excel-Tool erarbeitet. Diese Arbeiten sind auch für andere Betriebe und Berater nutzbar und sind bereits auf reges wissenschaftliches Interesse gestoßen.

Die wichtigste Projektergebnisse für die weitere Verbreitung sind:

  • Ein Forschungspapier mit dem methodischen Ansatz, einem Fallbeispiel mit Lösung und dem Excel-Tool für die Datenerhebung
  • Publikation im Journal of Cleaner Production Special Issue über die Automobilindustrie
  • Publikation in den ausgewählten EMAN 2004 Konferenzbeiträgen

Publikationen

Was bedeutet "Nachhaltigkeit" für einen Industriecluster?

Erhebung der Anforderungen, Durchführung von Qualifikationsmaßnahmen und Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts für den Cluster bei weitestgehender Monetarisierung der Effekte einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung
Schriftenreihe 23/2005 Ch. Jasch, H. Schnitzer, I. Kaltenegger, A. Lavicka
Deutsch, 64 Seiten, vergriffen

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter:
Mag. Uwe Galler
ACstyria Autocluster GmbH
Parkring 1, A-8074 Graz/Grambach
Tel.: +43 (0)316 409696-13
Fax: +43 (0)316 409696-33
E-Mail: uwe.galler@acstyria.com

Institut/Unternehmen
(Kontaktadresse):

ACstyria Autocluster GmbH
Parkring 1, A-8074 Graz/Grambach
Tel.: +43 (0)316 409696-13
Fax: +43 (0)316 409696-33
E-Mail: office@acstyria.com
Internet: http://www.acstyria.com/

Projekt- bzw.
Kooperationspartner:

Univ.Doz. Mag. Dr. Christine Jasch
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Rechte Wienzeile 19/5, A-1040 Wien
Tel: +43 (0)1 5872189
Fax: +43 (0)1 5870971
Email: jasch.christine@ioew.at
Internet: http://www.ioew.at/

Univ.Prof. Dr. Hans Schnitzer
JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH
Institut für Nachhaltige Techniken und Systeme - JOINTS
Elisabethstrasse 16-18, A-8010 Graz
Tel.: +43 (0)316 876-2424
Fax: +43 (0)316 876-2430
Email: hans.schnitzer@joanneum.at
Homepage: http://www.joanneum.at/

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang