Foto: Bio Verpackungen

Environmental, Material Flow and Sustainability Management Accounting - Verbreitungsoffensive in der Erwachsenenbildung

Transfer der Ergebnisse der Fabrik der Zukunft Leuchtturmlinie Umwelt- und Materialstromkostenrechnung auf betrieblicher und nationalökonomischer Ebene, sowie weiterer Bewertungsansätze des nachhaltigen Rechnungswesens in Aus- und Weiterbildungslehrgänge der Erwachsenenbildung.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Ziel des Projektes war der Transfer der Ergebnisse der Fabrik der Zukunft Leuchtturmlinie Umwelt- und Materialstromkostenrechnung auf betrieblicher und nationalökonomischer Ebene, sowie weiterer Bewertungsansätze des nachhaltigen Rechnungswesens in Aus- und Weiterbildungslehrgänge der Erwachsenenbildung.

Die Lehrveranstaltungen und Seminare hatten ihren Schwerpunkt auf der betrieblichen Umwelt- und Materialstromkostenrechnung, umfassten aber auch die Umweltkosten- und Materialstromerhebung der nationalen statistischen Institute und daraus abgeleiteter umweltökonomischer Instrumente (Makroökonomischer Teil), sowie weitergehender Bewertungsansätze für den sozialen Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens, z.B. Kennzahlen für Nachhaltigkeits- und Lageberichte, Socially Responsible Investment und grünes Geld, Produktbewertung nach Nachhaltigkeitskriterien sowie Monetarisierungsansätze für externe Effekte und intangible Werte.

Dazu wurden Vortragsunterlagen und Fallbeispiele entwickelt. Die Vortragsoffensive im Sommersemester 2009 und Wintersemester 2009/2010 enthielt mit den jeweiligen Veranstaltern abgestimmte Vortragsmodule mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die Lehrveranstaltungen fanden mit unterschiedlicher inhaltlicher Schwerpunktsetzung und Dauer statt. Als Projektpartner konnten folgende Aus- und Weiterbildungseinrichtungen und Studiengänge gewonnen werden:

Aus der Wirtschaft:

  • Akademie der Wirtschaftstreuhänder
  • Wirtschaftskammer Österreich

Universitäten:

  • Alpen Adria Universität Klagenfurt, IFF Wien, Institut für soziale Ökologie, DoktorandInnenkolleg Soziale Ökologie und Masterstudium Sozial- und Humanökologie
  • Donau Universität Krems, Master of Business Administration
  • Universität für Bodenkultur, Wien

Fachhochschulen:

  • FH Kufstein, Ausbildungslehrgang Facility Management und Immobilienwirtschaft
  • FH Wiener Neustadt, Campus Wieselburg, Bachelor Studiengang Produktmarketing und Projektmanagement
  • FH Joanneum, Studiengang Produktionstechnik und Organisation

Die meisten dieser Aus- und Weiterbildungsstätten sind als Post-Graduate Lehrgänge der Erwachsenenbildung etabliert, wodurch auch eine große Zahl an Unternehmen, in denen die Teilnehmer beschäftigt sind, mit den Lehrinhalten erreicht werden können. Bei der FH Joanneum und der FH Wieselburg wurden exemplarisch Umwelt- und Materialstromkostenerhebungen mit den Studenten in den Ausbildungsbetrieben durchgeführt.

Das Projekt integriert die Ergebnisse von 12 Fabrik der Zukunft Projekten sowie weiterer Projekte des BM VIT und der UNIDO. Durch die in 2010 veröffentlichte ISO Norm zur Materialstromkostenrechnung, ISO 14051, sowie die Anforderungen der Modernisierungsrichtlinie an die Berichterstattung zu Umwelt- und Arbeitnehmerschutzaspekten im Lagebericht erhält das Projekt aktuelle Relevanz.

Ursprünglich geplant waren 8 Lehrveranstaltungen mit 6 Organisationen und rund 250 Teilnehmern. Tatsächlich wurden 11 Lehrveranstaltungen mit 7 Organisationen und rund 550 Teilnehmern abgehalten.

Ergebnisse des Projektes sind

  • Schulungsunterlagen und Fallbeispiel für betriebliche und nationale Umwelt- und Materialstromkostenrechnung, Grundlage des Rechnungswesens, umweltökonomische Instrumente, Kennzahlen für Nachhaltigkeits- und Lageberichte, ethisches Investment, Produktbewertung sowie Monetarisierungsansätze für externe Effekte;
  • Aufbereitung der Schulungsunterlagen in einer Art und Weise, so dass jeder Lehrbeauftragter, der mit dem Thema vertraut ist, sie direkt verwenden kann;
  • Zurverfügungstellung als Download in Deutsch und Englisch
  • Ankündigung der Lehrveranstaltungen über die Verteiler der Ausbildungsstätten mit in Summe rund 15.000 Adressen;
  • 11 Lehrveranstaltungen mit 7 Veranstaltern und rund 550 Teilnehmern;
  • Nachevaluierung mit den Studenten und den Veranstaltern im Hinblick auf die weitere Einbindung der Themenschwerpunkte in den Lehrbetrieb.

Publikationen

Environmental, Material Flow and Sustainability Management Accounting

Verbreitungsoffensive in der Erwachsenenbildung
C. Jasch, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 72 Seiten

Downloads zur Publikation

Schulungsunterlagen

Projektbeteiligte

Projektleiter

Univ.Doz. Mag. Dr. Christine Jasch
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung

Projekt- und Kooperationspartner

  • Akademie der Wirtschaftstreuhänder, Aus- und Weiterbildung der Wirtschaftstreuhänder
  • Wirtschaftskammer Österreich
  • Alpen Adria Universität Klagenfurt, IFF Wien, Institut für soziale Ökologie, DoktorandInnenkolleg Soziale Ökologie und Masterstudium Sozial- und Humanökologie
  • Donau Universität Krems, Master of Business Administration
  • Universität für Bodenkultur, Wien
  • FH Kufstein, Ausbildungslehrgang Facility Management und Immobilienwirtschaft
  • FH Wiener Neustadt, Campus Wieselburg, Bachelor Studiengang Produktmarketing und Projektmanagement
  • FH Joanneum, Studiengang Produktionstechnik und Organisation

Kontaktadresse

Univ.Doz. Mag. Dr. Christine Jasch
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
1040 Wien, Rechte Wienzeile 19
Tel.: +43 (1) 5872189
E-Mail: info@ioew.at
Web: www.ioew.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang