Foto: Wood Plastic

Das nachhaltige Krankenhaus. Eine wirtschaftsbezogene Grundlagenforschung zur praktischen Erprobung in einem Pilotkrankenhaus.

Aufbauend auf einer Machbarkeitstudie unterstützt ein interdisziplinäres Wissenschaftsteam AkteurInnen aus der Krankenhauspraxis bei der Erprobung der Umsetzung nachhaltiger Entwicklung in einem Pilotspital. Veränderungen in drei Kernbereichen sollen zu bedeutenden Entlastungseffekten führen.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Ausgangssituation / Motivation

Aufbauend auf einer Machbarkeitsstudie wurde das "nachhaltige Krankenhaus" in einer engen transdisziplinären Kooperation über einen Zeitraum von zwei Jahren erprobt. Eingebunden waren das Top-Management und MitarbeiterInnen aus dem ärztlichen und pflegerischen Bereich des Pilotspitals, dem Otto Wagner Spital, eine Vertreterin der Generaldirektion des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV), die Direktoren der Berliner Immanuel Diakonie Group und ein interdisziplinäres Wissenschaftsteam.

Ansatz

Wir verstehen unter Nachhaltigkeit im Krankenhaus eine integrierte Behandlung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten, die auf ein langfristiges Aufrechterhalten der Beziehungen des Krankenhauses mit seinen relevanten sozialen und natürlichen Umwelten ausgerichtet ist. Dadurch sollen Problemverschiebungen vermieden und "robuste", nachhaltige Lösungen für die großen Herausforderungen mit denen Krankenhäuser und unser Gesundheitssystem heute konfrontiert sind gefunden werden.

Zielsetzungen und Inhalt

Ziel des Projekts war es Nachhaltigkeit mit bereits eingeführten Konzepten der Gesundheitsförderung, des Qualitäts- und Umweltmanagements und der MitarbeiterInnen- und PatientInnenorientierung zu verknüpfen und als wichtiges unternehmerisches Leitprinzip im Pilotkrankenhaus zu verankern. Um das "nachhaltige Krankenhaus" erfolgreich zu etablieren, muss der Nutzen für Krankenhäuser plausibel und der Beitrag zur gesellschaftlichen Nachhaltigkeit nachvollziehbar sein. Das wurde in drei für eine nachhaltige Entwicklung im Krankenhaus prioritäre Bereiche erprobt:

  1. Nachhaltige Unternehmensführung: Einführung von Nachhaltigkeit in das normative und operative Management des Pilotspitals.
  2. Nachhaltige Angebotsplanung: Planung eines neuen Versorgungsmodell für langzeitbeatmete PatientInnen ("Weaning Center") nach Kriterien nachhaltiger Entwicklung. Bedarfserhebung für den KAV und Nachweise des Einspar- bzw. Verbesserungspotenzials.
  3. Nachhaltige Leistungserbringung auf Stationsebene: Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeit im Spitalsalltag.

Zentrale Ergebnisse

Ein mit zentralen AkteurInnen entwickeltes Arbeitsverständnis zum "nachhaltigen Krankenhaus".

Aus den drei Subprojekten: (1) Ziel- und Messsystem für ein Krankenhaus (SBSC). Konzept zur Verbindung von EFQM und SBSC (2) Bedarfsgerechte Angebotsplanung für chronisch Kranke : Berechnungsmodell und Nachweis des Verbesserungs- und Einsparpotenzials für den Wiener KAV (3) Nachhaltigkeitsbewertung der Prozesse des stationären Bereichs einer Pilotabteilung.

Nutzennachweis (added value), den ein Krankenhaus, das sich nach Kriterien nachhaltiger Entwicklung orientiert, generieren kann.

Schlussfolgerungen

Nachhaltigkeit ist gut anschlussfähig an bereits eingeführte Konzepte des Gesundheitswesens und bringt durch seine integrative Wirkung einen Mehrwert für die Krankenhauspraxis. An Beispielen konnten Kernleistungen multi-kriteriell optimiert werden, wodurch bedeutende ökologische, soziale und ökonomische Entlastungseffekte ohne Problemverschiebungen identifiziert wurden.

Publikationen

Das nachhaltige Krankenhaus

Erprobungsphase
Schriftenreihe 12/2009 W. Haas, U. Weisz, J. M. Pelikan, H. Schmied, M. Himpelmann, K. Purzner, S. Hartl, H. David, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 182 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

ProjektleiterInnen

  • OA Dr. Karl Purzner (Projektleitung Praxis)
    SMZ Otto Wagner Spital, Wien
  • DI Willi Haas, Mag. Ulli Weisz (Stvt. PL)
    Institut für Soziale Ökologie, Wien, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Universität Klagenfurt, Standort Wien

ProjektmitarbeiterInnen Wissenschaft

  • Univ. Prof. Dr. Jürgen M. Pelikan; Mag. Bea Kendlbacher; Hermann Schmied
    Ludwig Boltzmann Institut Health Promotion Research, Wien
  • Mag. Monika Himpelmann
    Austria Recycling & Co. Consulting GmbH, Wien

ProjektmitarbeiterInnen Praxis (Kernteam)

  • SMZ Otto Wagner Spital:
    Dr. Sonja Anders, Dir. DI Josef Aumayr, QM DGKP Reinhard Bachmann, Abt. Vst. Prim. Dr. Harald David, OSr. DGKS Elisabeth Haberl, OA Dr. Sylvia Hartl; OA Dr. Hannelore Monschein; StatPfl DGKP Michael Prebio; StatSr. DGKS Christine Standfest, OA Dr. Elisabeth Schlieber-Jernek und MitarbeiterInnen der Pilotabteilungen
  • Mag. Margit Wiederschwinger
    Wiener Krankenanstaltenverbund, Generaldirektion, Geschäftsbereich Qualitätsarbeit
  • Mag. Elimar Brandt und Prof. Dr. Dr. Werner Schmidt
    Immanuel Diakonie Group, Berlin

Kontaktadresse

DI Willi Haas
Institut für soziale Ökologie, IFF, Universität Klagenfurt
Schottenfeldgasse 29
1070 Wien
Tel.: +43 (1) 522 4000-422
E-Mail: willi.haas@uni-klu.ac.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang