PreisträgerInnen des Staatspreises für Umwelt- und Energietechnologie 2012

Am 22. Mai 2012 wurde in der Hofburg der diesjährige Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie verliehen.

Inhalt

Der Österreichische Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie wird alle zwei Jahre vom BMVIT, dem Lebensministerium und dem Wirtschaftsministerium vergeben. Der einzige Staatspreis der von drei Ministerien gemeinsam vergeben wird, unterstreicht die Bedeutung der Umwelt- und Energietechnologie als Wachstumsmotor für die Österreichische Volkswirtschaft.

Eine unabhängige Fachjury wählte aus mehr als 200 hochqualitativen Einreichungen die PreisträgerInnen und Nominierten, die im feierlichen Rahmen der Hofburg am 22. Mai 2012 ausgezeichnet wurden.

Vor 400 Gästen wurden die diesjährigen Staatspreise in vier Kategorien feierlich verliehen.

Die PreisträgerInnen

Kategorie Forschung & Innovation
LiSEC Gruppe für Gewichts- und Energieeffizienzoptimierung bei Flachglassystemen

Den Staatspreis für "Forschung & Innovation" überreichte Technologieministerin Doris Bures an die LiSEC Gruppe. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für das Projekt "Gewichts- und Energieeffizienzoptimierung bei Flachglassystemen". Die innovative Vorspanntechnik sorgt für mechanische Stabilität, dünne Wandstärke, hohe Flexibilität sowie eine bessere Ökobilanz bei Verglasungen und kann - als "Schutzschild" eingesetzt - die Lebensdauer von Photovoltaikmodulen entscheidend verlängern.

Kategorie Energie & Effizienz
Liebherr Werk Nenzing GmbH für Pactronic® - ein Hybridantrieb für Krane und Baumaschinen

Den Wettbewerb um den von Wirtschafts- und Energieminister Mitterlehner ausgelobten Staatspreis für "Energie & Effizienz" entschied die Liebherr-Werk Nenzing GmbH für sich. Der Weltmarktführer im Hafenmobilkran-Bereich überzeugte die Jury mit Pactronic® - dem ersten, hydraulischen Hybrid-Antrieb für Kräne und Baumaschinen, der es schafft, Umschlagsteigerung in Verbindung mit reduziertem Kraftstoffverbrauch zu ermöglichen.

Kategorie Umwelt & Klima
Saubermacher Dienstleistungs AG für innovatives Leuchstofflampenrecycling

Der Staatspreis in der Kategorie "Umwelt & Klima" wurde von Umweltminister Nikolaus Berlakovich an die Saubermacher Dienstleistungs AG aus Feldkirchen (Steiermark) verliehen. Die Auszeichnung erfolgte für ein neuartiges Verfahren zum Recyceln von Leuchtstofflampen, das die Firma in den vergangenen Jahren entwickelte. Damit können sowohl sämtliche Lampen, die kein Quecksilber enthalten, als auch LCD Flachbildschirme recycelt werden.

Sonderpreis Start-up Ressourceneffizienz
ab&cd innovations e.U. für die Herstellung von Milchsäure aus einem industriellen Reststoff.

Zusätzlich zu den Staatspreisen und Nominierungen wurde der mit EUR 10.000 dotierte Sonderpreis "Start-up Ressourceneffizienz" vergeben, der von allen drei Minister/innen verliehen wurde. Diese Ehre wurde dem Jungunternehmen ab&cd innovations (Wien) für das Projekt "Herstellung von Milchsäure aus einem industriellen Reststoff" zuteil.

Downloads

Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie 2012 - Nominierte und Preisträger

Herausgeber: BMLFUW, BMWFJ, BMVIT
Deutsch, 25 Seiten

Downloads zur Publikation

Impressionen von der Gala

Diese Seite teilen ...

zum Anfang