Smart Grids Modellregion Salzburg:
Aktive Verteilnetze in Mittel- und Niederspannungsnetzen

ZUQDE - Zentrale U/Q Regelung für dezentrale Erzeuger

Das Projekt befasst sich mit der Implementierung einer zentralen Netzregelung, die vor allem die Netzspannung konstant halten und außerdem auch Blindleistung (wenn bspw. zeitgleich viele Elektromotoren am Netz hängen) kompensieren soll. Die erforderlichen Regelparameter und Sollwerte werden vom Bedienpersonal auf Basis der Netzlast (Nachfrage) ermittelt und an die Netzregler übertragen. Diese ermöglichen dann einen vollautomatisierten und sicheren Netzbetrieb. Durch diese Netzregelung wird sich erhofft, dass die Aufnahmefähigkeit des Netzes für dezentrale Energieerzeuger (z.B. PV-Anlagen) gesteigert werden kann.

Publikationen

Projektbeteiligte

  • Salzburg Netz AG
  • Siemens AG Österreich

DG DemoNET Smart LV Grid

Ziel dieses Projekts ist es mittels Echtzeit-Beobachtung und aktivem Netzmanagement hohe Dichten an PV-Anlagen und Elektrofahrzeugen optimal in einen bestehenden Netzabschnitt zu integrieren. Diesbezüglich wurde in der Modellgemeinde Köstendorf (Sbg) dieses genannte Szenario realisiert um geeignete Planungs- und Netzregelungsverfahren praktisch testen zu können. Begleitend wurden die Errichtung von PV-Anlagen sowie die Benutzung von E-Autos durch das Land Salzburg gefördert um eine hohe Dichte an PV-Anlagen und E-Autos zu erreichen. Außerdem wurden, neben einem regelbaren Ortsnetztrafo auch Smart Meter sowie Kommunikationsinfrastrukturen installiert. Die nächsten Schritte bestehen nun darin, praktische Erfahrungen im Netzbetrieb und der Netzregelung zu sammeln um zukünftig die Integration neuer dezentraler Energieerzeugungstechnologien sowie die Elektromobilität bestmöglich integrieren zu können.

TV-Beitrag zur Modellgemeinde Köstendorf

Projektbeteiligte

  • Austrian Institute of Technology
  • Siemens AG
  • Fronius International GmbH
  • Energie AG Oberösterreich Netz GmbH
  • Salzburg Netz GmbH
  • Linz Strom Netz GmbH
  • BEWAG Netz GmbH
  • TU Wien

DG Demonetz Validierung

In diesem Projekt werden unterschiedliche Spannungsregelungskonzepte, die in Vorprojekten entwickelt wurden, in der praktischen Umsetzung getestet. Hierfür werden zwei Netzabschnitte in Vorarlberg und Salzburg herangenommen. Ein Ziel des Projekts ist es, möglichst viele dezentrale Energieversorger (z.B. PV-Anlagen) ins elektrische Netz zu integrieren ohne dass dies Auswirkungen auf die Netzspannung hat. Weiters soll herausgefunden werden, inwieweit dezentrale Energieversorger zur Spannungsstabilisierung im Netz beitragen können.

Projektbeteiligte

  • Austrian Institute of Technology
  • Salzburg Netz GmbH
  • VKW Netz, Energie AG Netz
  • TU Wien EEG
  • Siemens AG Österreich

Diese Seite teilen ...

zum Anfang