Foto: Frontansicht, S-House

Workshop: "Smart Grids für Smarte Mobilität"

25. Februar 2015, 9.00 bis 16.45 Uhr
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Radetzkystraße 2, 1030 Wien, AT

Im Rahmen des Strategieprozesses Smart Grids 2.0 wird auch das Thema Elektromobilität im Kontext von Smart Grids diskutiert. Die Brisanz und Systemrelevanz von der weiteren Ausbreitung von Elektromobilität ist vom Netzbetreiber schwer einzuschätzen und sehr abhängig von örtlichen Bedingungen (Netztopologie, Konzentration von EM). Gleichzeitig sind die wirtschaftlichen Chancen einer systemge­führten Einbindung der Batterien (Schwarmspeicher, Bereitstellung von Regel­energie und Systemdienstleistungen) stark abhängig von der Batterie-Kosten-Entwicklung.

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Veranstaltungspartner

  • Austrian Mobile Power, Technologie-Plattform Smart Grids Austria

Rückblick & Vortragsunterlagen

Download

Inhaltsbeschreibung

Der offene Dialog kann auf der Grundlage der bereits bestehenden Erfahrungen aus den Leuchtturmprojekten im Austausch zwischen den verschiedenen beteiligten Branchen neue Kooperationen anbahnen, realistische Geschäftsmodelle identifizieren und Synergien mit anderen Prosumer Anwendungen (Eigenverbrauch PV, etc.) aufzeigen.

Programm

Welche zentrale Fragen werden bearbeitet?

  • Wo und wann wird Elektromobilität in Österreich systemrelevant für die elektrischen Verteilungsnetze?
  • Welche regulatorischen und marktlichen Mechanismen sind vorgesehen, um mit Brennpunkten umzugehen?
  • Welche Geschäftsmodelle für G2V oder V4G sind denkbar/erprobt?
  • Welche Betreibermodelle sind erfolgsversprechend und welche Akteure stehen dahinter?
  • Welche Bedeutung haben Markt- oder Kommunikationsplattformen?

Downloads

Zielpublikum

  • Vertreter der Leuchttürme der Elektromobilität
  • EMPORA und Modellregionen
  • Netzbetreiber
  • E-Mobilitätsdienstleister Mitglieder der Technologie-Plattform

Diese Seite teilen ...

zum Anfang