Zwetschke

Energietechnologische Innovation und Langfristiges Wirkungsmonitoring

4. Juni 2012
Technisches Museum Wien, Festsaal, Mariahilfer Str. 212
1140 Wien, AT

Entwicklungen der Sektoren Biomasse, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen im Jahr 2011

Inhaltsbeschreibung

Um den großen Herausforderungen der Zukunft besser gerecht zu werden, sind Mitgliedsländer im Rahmen der internationalen Energieagentur (IEA) angehalten, ihre Energiepolitik und ihre Energieforschungspolitik zu dokumentieren, zu analysieren und entsprechende Maßnahmen abzuleiten.

Deshalb wird in Österreich regelmäßig die Energieforschungserhebung durchgeführt und die Technologie- und Wirtschaftsentwicklungen ausgewählter Schlüsselbereiche erhoben und interpretiert.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden zentrale Entwicklungen der Sektoren Biomasse, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen des Jahres 2011 von Dr. Peter Biermayr (TU Wien) präsentiert. Entsprechend den Empfehlungen der Energieforschungsstrategie des Rates für Forschung und Technologieentwicklung ist vorgesehen ein umfassendes Monitoring und eine strategische Steuerung für die Energieforschung aufzubauen. Erste Ansätze für ein langfristiges Energietechnologie-Monitoring wurden von DI Anreas Veigl und DI Robert Freund (ÖGUT) vorgestellt. Mag. Elvira Lutter (KLIEN) gab einen Einblick zum Thema „Co2 Monitoring in der Energieforschung“.

Programm

Moderation: DI Michael Paula, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Downloads

Innovative Energietechnologien in Österreich - Marktentwicklung 2011

Biomasse, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen. Erhebung für die Internationale Energie-Agentur (IEA)
Schriftenreihe 12/2012 P. Biermayr, M. Eberl, R. Ehrig, et al., Herausgeber: bmvit
Deutsch, 171 Seiten

Downloads zur Publikation

Weitere Downloads

Kontaktadresse

Mag. Fritz Fahringer
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Abteilung für Energie- und Umwelttechnologien
A-1010 Wien, Renngasse 5
E-Mail: fritz.fahringer@bmvit.gv.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang