Foto: Frontansicht des Bürohauses Tattendorf

Resource Security Risks in Perspective

Der Bericht baut auf den Ergebnissen der Studie „Critical Thinking about Critical Minerals“ auf. Er befasst sich generell mit dem Thema Zugang zu Kritischen Rohstoffen.

Bibliographische Daten

Bram Buijs and Henrike Sievers
Herausgeber: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Englisch, 42 Seiten

Inhaltsbeschreibung

Es werden folgende Themengebiete angeschnitten:

  • Teil 1: Beurteilung von wesentlichen Risiken
  • Teil 2: Zugang zu Ressourcen, Preise und Wettbewerbsfähigkeit
  • Teil 3: Globale Märkte und die Auswirkungen einer erhöhten Nachfrage in aufstrebende Volkswirtschaften
  • Teil 4: Politische Maßnahmen gegen Versorgungsprobleme

Kernaussagen

Teil 1: Beurteilung von wesentlichen Risiken

  • Man neigt dazu, die eigene Vulnerabilität in Bezug auf die Rohstoffversorgung zu überschätzen
  • Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass Probleme, die in Bezug zur Rohstoffversorgung stehen, handhabbar sind
  • Konzentrationen von Rohstoffvorkommen und Abbaugebieten in wenigen Ländern bzw. auf wenige Firmen erscheinen dem ersten Anschein nach problematisch, mittelfristig stellen sich aber neue Gleichgewichte ein
  • Preisspitzen in speziellen Rohstoffmärkten sind durchaus üblich. Durch den geringen Anteil von sogenannten High-Tech-Mineralien am Endprodukt sind deren Kosten im Vergleich zu den Gesamtkosten des Endprodukts relativ gering

Teil 2: Zugang zu Ressourcen, Preise und Wettbewerbsfähigkeit

  • Nur bei sehr energie- und materialintensiven Produktionsbereichen haben Preisspitzen bzw. international hohe Preisunterschiede von Energieträgern und Rohstoffen eine große Auswirkung
  • Hohe Rohstoffpreise bewirken eine Verbesserung der Materialintensität bzw. vermehrte Anstrengungen zur Substitution

Teil 3: Globale Märkte und die Auswirkungen einer erhöhten Nachfrage in aufstrebende Volkswirtschaften

  • Bilaterale Handelsabkommen gefährden nicht die Funktionalität der globalen Rohstoffmärkte
  • Chinas Investitionen im Rohstoffsektor im Ausland sind nicht als Bedrohung zu sehen sondern schaffen mehr Angebot

Teil 4: Politische Maßnahmen gegen Versorgungsprobleme

  • Maßnahmen, die in der Vergangenheit gesetzt wurden, wie beispielsweise die Lagerhaltung von Rohstoffen und die subventionierte Produktion, haben letztendlich den Markt gestört und die Probleme meist verschärft
  • No-Lose-Optionen aus Sicht des Staates sind Förderungen von Ressourceneffizienz und Recycling sowie die Weiterentwicklung der Technologien. Diese können langfristig zu Verbesserungen führen.
  • Durch Verbesserung der Ressourceneffizienz wird die Wirtschaft resistenter gegen Versorgungengpässe und hohe Rohstoffpreise
  • Ab einem bestimmten Preisniveau nimmt das Interesse für ressourceneffiziente Technologien zu

Downloads

Diese Seite teilen ...

zum Anfang