Foto: Frontansicht, S-House

Österreichische Technologieroadmap für Wärmepumpen

Wärmepumpen sind eine vielfältig einsetzbare Technologie zur Nutzung erneuerbarer Energie- sowie Energieeffizienztechnologie. Im Rahmen der Roadmap werden ihr großes technologisches und wirtschaftliches Potenzial im zukünftigen Energiesystem aufgezeigt und Handlungsempfehlungen für die nationale Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik sowie für Industrie und Gewerbe entwickelt.

Inhaltsbeschreibung

Motivation

Die Erfüllung ambitionierter Klima-, Energie- und Umweltziele verlangt den Umbau des Energiesystems. Wärmepumpen sind eine vielfältig einsetzbare Technologiemit großem Potenzial einen wesentlichen Beitrag zur Bewältigung der zentralen Herausforderungen der zukünftigen erneuerbaren Energieversorgung zu leisten.

Inhalte/Zielsetzungen

Die Roadmap wurde auf Basis der Stärken der nationalen Wärmepumpen Branche sowie den Anforderungen der AnwenderInnen entwickelt und umfasst insbesondere folgende Schwerpunkte:

  • Analyse der fördernden und hemmenden Faktoren für die Marktdiffusion von Wärmepumpen,

  • Entwicklung von drei nationalen Zukunftspfaden der Marktentwicklung,

  • Analyse der Stärkefelder/Herausforderungen der nationalen Wärmepumpen-Hersteller sowie deren Positionierung bis 2030,

  • Darstellung der zukünftigen Einsatzfelder sowie des F&E-Bedarfs der Technologie bis 2030, und

  • Ableitung von Empfehlungen für Politik, Forschung und Industrie.

Methodische Vorgehensweise

Die Roadmap wurde im Rahmen eines partizipativen Stakeholder Prozesses mit mehr als 140 VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Industrie und Forschungs-Community entwickelt. Es wurden drei Workshops, eine Herstellerbefragung, eine Auswertung von 44 nationalen F&E-Projekten, Modellrechnungen zur Entwicklung von Marktszenarien und diffusionstheoretische Analysen durchgeführt.

Ergebnisse

In 2030 werden in Österreich zwischen 380.000 und 975.000 Wärmepumpen in Betrieb sein. Dadurch können die Treibhausgasemissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2015 jährlich um bis zu 3 Mio. Tonnen CO2äqu reduziert werden.

Einen wesentlichen Beitrag hierfür können in Zukunft auch die Industriewärmepumpen leisten. Zudem wird in der Branche ein Umsatz von bis zu 1,2 Mrd. Euro generiert, sowie bis zu 6.000 Vollzeit-Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt. Die wesentlichsten Voraussetzungen für eine derartige Entwicklung sind einerseits die weitere positive Entwicklung des Marktes für Heizungswärmepumpen zu einem Massenmarkt und andererseits die Entwicklung eines Wachstumsmarktes im Bereich der Industriewärmepumpen.

Das größte Marktpotenzial weisen Heizungswärme­pumpen auf, deren Entwicklung in Abb.1 dargestellt ist, wobei insbesondere das Sanierungssegment als der nationale Zukunftsmarkt gilt.

Den nationalen Herstellern von Wärmepumpen bieten sich interessante Marktchancen speziell im Zusammenhang mit der Erschließung neuer Anwendungsfelder. Relevant sind dabei insbesondere der Einsatz von Wärmepumpen

  • zur Heizung/Kühlung im sanierten großvolumigen Wohnbau,

  • zur dezentralen Temperaturanhebung in thermischen Netzen, wie sie im Kontext der vermehrten Einspeisung industrieller Abwärme benötigt werden, oder

  • zur Hebung von Energieeffizienzpotenziale in industriellen Prozessen.

Empfehlungen

Um diese Potenziale heben zu können, bedarf es zum einen weiterer F&E-Arbeiten und den Einsatz informatorischer Instrumente, zum anderen sind entsprechende normative Rahmenbedingungen sowie Anreizstrukturen zu schaffen. Die Roadmap enthält insgesamt 20 Empfehlungen inklusive der adressieren Institutionen.

Downloads

Österreichische Technologie Roadmap für Wärmepumpen

Schriftenreihe 8/2016 M. Hartl, P. Biermayr, A. Schneeberger, P. Schöfmann, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 137 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Technologieroadmap und Forschungsagenda

Dr. Michael Hartl

Marktroadmap

Dr. Peter Biermayr

Diese Seite teilen ...

zum Anfang