Foto: Frontansicht des KlimaKomfortHauses in Wien

FTI-Roadmap Power-to-Gas für Österreich

Erforschung der technologischen und systemischen Aspekte der chemischen Speicherung der elektrischen Energie in Form von gasförmigen Stoffen als Möglichkeit zur Langzeitspeicherung von Energie.

Inhaltsbeschreibung

Eine neue Herausforderung der letzten Jahre, die durch die Forcierung der erneuerbaren Energieträger in der Stromproduktion in Mitteleuropa entstanden ist, ist der steigende Anteil zeitlich volatiler Erzeugung insbesondere durch die steigende Produktion von elektrischer Energie aus Wind- und Sonnenenergie.

Eine Möglichkeit zur Langzeitspeicherung von Energie ist hierbei "Power-to-Gas": die chemische Speicherung der elektrischen Energie in Form von gasförmigen Stoffen wie Methan oder Wasserstoff. Das System Power-to-Gas weist spezifische Vorteile gegenüber anderen Speichertechno­logien auf, wie die Möglichkeit der Langzeitspeicherung von Energie in der bestehenden Gasinfrastruktur, die Möglichkeit zur Speicherung hoher Energiekapazitäten, die Verlagerung des Energietransports oder die Bindung von Kohlendioxid usw. Dieser positive volkswirtschaftliche Nutzen bildet auch die Basis für die vorliegende FTI-Roadmap (Forschung, Technologie und Innovation) für das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, die vom Energieinstitut an der JKU Linz unter Einbindung führender nationaler ExpertInnen erstellt wurde.

Im Kontext Power-to-Gas ist für die zukünftige Forschung und Entwicklung in Österreich sowohl die technologische als auch die systemische Perspektive von immanenter Bedeutung. Beide Dimensionen sind entsprechend zu forcieren. Im Rahmen der Roadmap wurde eine Vision für die Technologie und das System Power-to-Gas entwickelt, sowie die Herausforderungen bzw. der Handlungsbedarf und die daraus abgeleiteten FTI-Instrumente für systemische und technologische Fragestellungen betreffend der Weiterentwicklung von Power-to-Gas erarbeitet. Die wesentlichen identifizierten Handlungsfelder sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

FTI-Handlungsfelder für Power-to-Gas-Systeme in Österreich

Im Bereich Systemintegration und -entwicklung

  • Umsetzung von Demonstrations- und Pilotprojekten in Österreich
  • Umsetzung von ökonomischer und systemischer Forschung für optimale Anwendungsstrategien zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit
  • Durchführung von Analysen zur optimalen Systemintegration (Power-to-Gas in das Energiesystem)
  • Entwicklung neuer Finanzierungsformen
  • Schärfung und Erweiterung bestehender strategischer Programme, Schaffung neuer Instrumente/Programme
  • Intensivierung strategischer & transnationaler und nationaler Kooperationen
  • Schaffung von Weiterbildungsangeboten

Im Bereich einzelner Technologiekomponenten

  • Implementierung von intelligenten Konfigurationen und Verschaltungen der Anlagen (v.a. im Elektrolysebereich)
  • Stärkung der Hochdruckelektrolyseforschung
  • Intensivierung von F&E zur Weiterentwicklung der Methanisierung
  • Materialforschung entlang der gesamten Prozesskette
  • Weiterentwicklung Power-to-Liquids

(Quelle: Energieinstitut an der JKU Linz)

Hinsichtlich der Ausgestaltung der FTI-Fördersysteme im Bereich der Technologie Power-to-Gas wird ein Instrumentenmix von Grundlagen­forschung, industrieller Forschung, experimenteller Entwicklung sowie Demonstrations- und Pilotprojekten als notwendig eingestuft, die durch entsprechende Begleitmaßnahmen (z.B. Aus- und Weiterbildung, Standards und Zertifizierung, regulatorische Maßnahmen, etc.) abgerundet werden.

Kontakt

Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz
Dr. Robert Tichler
Altenberger Straße 69
A-4040 Linz
Tel.: +43 (732) 2468 5659
E-Mail: tichler@energieinstitut-linz.at
Web: www.energieinstitut-linz.at

Downloads

FTI-Roadmap Power-to-Gas für Österreich

Schriftenreihe 50/2014 R. Tichler, J. Lindorfer, C. Friedl, G. Reiter, H. Steinmüller, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 105 Seiten

Downloads zur Publikation

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang